in

Lil Nas X ködert Fans mit «Call Me By Your Name»

Bei Twitter wurde sein Clip schon rund 6 Millionen Mal angeklickt

Lil Nas X
Lil Nas X (Foto: Screenshot)

Lange nichts gehört von Lil Nas X? Er hat seinen Fans jetzt neues Material angekündigt – mit einem 38 Sekunden langen Video, das er in den sozialen Medien teilte. Vielversprechender Titel: «Call Me By Your Name».

Der mehrfach mit dem Grammy-Preis ausgezeichnete US-Rapper teilte 38 Sekunden des Songs u.  a. in den sozialen Medien. Er trägt den selben Titel wie einer der schönsten schwulen Filme der letzten Jahre: «Call me by your name» (eine Fortsetzung wurde im Frühjahr angekündigt – MANNSCHAFT berichtete). Es dürfte sich um einen Vorboten des neuen Albums handeln, das zu  92 % fertig sei, wie Lil Nas X bei Twitter schreibt. Dort wurde der Clip schon rund 6 Millionen Mal angeklickt.

View this post on Instagram

CALL ME BY YOUR NAME ☎️❣️

A post shared by Lil Nas X (@lilnasx) on

Werbung

Ob der Song schon ganz fertig ist, ist unklar. Aber einige Fans schlagen in den Kommentaren bei Twitter vor, Künstler*innen wie Camila Cabello («Havana») und Rosalia als Feature aufzunehmen.

Lil Nas X hat sich im vergangenen Jahr als schwul geoutet – als erster Musiker überhaupt während er mit seinem Song «Old Town Road» 19 Wochen lang an der Spitze der Billboard-Hot-100 stand (MANNSCHAFT berichtete). Für sein Coming-out hatte er sich den letzten Tag des Pridemonats Juni ausgesucht.

Spanischer Superstar Pablo Alborán outet sich als schwul

«Ich möchte zu 100% die LGBT-Community repräsentieren», sagte der 21-Jährige im April in einem Interview mit The Guardian. Er bestätigte, dass sein neues Album seine queere Identität erforschen werde und fügte hinzu, dass er sich mit seiner Kunst für andere stark machen wolle.

Werbung


Lil Nas X gab auch zu, dass er zwar eine Ikone für junge LGBTIQ sei, sich aber nicht wohl fühle, alle zu ermutigen, sich zu outen, wenn sie nicht 100%ig bereit seien, da es für Teenager*innen, die dies nicht tun, «super schwer» sein kann, eine akzeptierende Familie haben.

«Es ist einfacher für mich. Ich bin von niemandem abhängig. Es gibt niemanden, der mich aus dem Haus werfen kann – niemanden, der anfängt, mich beschissen zu behandeln», erklärte er und fügte hinzu, dass dies für gleichaltrige LGBTIQ wohl nicht gelte, die noch bei den Eltern leben. Er sagte auch, dass seine Familie wisse, dass er schwul ist, aber es ist «nichts, was jemals erwähnt wurde oder über das wir sprechen».

Für das volle Lesevergnügen – Das ändert sich auf MANNSCHAFT.com

In einem Interview mit CBS This Morning verriet der Künstler im vergangenen Herbst, dass er seine sexuelle Identität als Jugendlicher lange nicht habe akzeptieren wollen (MANNSCHAFT berichtete). Auf die Frage der CBS-Moderatorin Gayle King, ob er schon als Junge gewusst habe, dass er schwul ist, antwortete er: «Definitiv, ich wusste es. Ich habe einfach nur gebetet, gebetet, gebetet, dass es sich nur um eine Phase handelt und dass es wieder weggeht.»

LGBTIQ Geflüchtete

Queere Geflüchtete erhalten in Norwegen jetzt Vorrang

The Old Guard

«The Old Guard» – Wenn aus zwei Kriegern Liebhaber werden