in ,

Von Mercury bis Meysel: So queer sind unsere Strassen

Viele der aufgelisteten Persönlichkeiten führten ein Doppelleben

LGBTIQ Strassennamen
Das Magnus-Hirschfeld-Ufer in Berlin (Foto: Kriss Rudolph)

Eine Strasse nach jemandem zu benennen, ist wohl eine der höchsten Würdigungen in unserer Gesellschaft. Wir haben eine umfassende Übersicht erstellt, wer aus der LGBTIQ-Community im deutschsprachigen Raum auf diese ehrenvolle Weise verewigt wurde.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden in westlichen Demokratien Strassen und Plätze in der Regel nur nach Persönlichkeiten benannt, die bereits verstorben sind. Zu sehr würde eine andere Handhabung dem Personenkult von Diktaturen gleichen (so gab es vor der Entnazifizierung 1945 hunderte Adolf-Hitler-Strassen und -Plätze).

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
Petrov’s Flu

Moskau: Serebrennikows umjubelter Film mit schwulem Kuss

Sánchez verspricht härteres Vorgehen bei Angriffen auf Homosexuelle