in

Inklusion und Hoffnung – Irland feiert 5 Jahre Eheöffnung

62 Prozent der Wähler*innen sagten ja

Irland
Gay Pride Parade, O'Connell Street, Dublin 1 (Foto: Tourism Ireland)

Als erstes Land überhaupt führte Irland die Ehe für alle per Volksentscheid am 22.  Mai 2015 ein. Die Abstimmung fand vor fünf Jahren am Geburtstag von Harvey Milk statt.

Die Entscheidung der Ir*innen sorgte weltweit für Furore – das katholische Land hat die Ehe geöffnet. Das hatten zuvor zwar auch schon andere Länder per Gesetz getan, doch in Irland wurde dies weltweit erstmals durch einen Volksentscheid bestätigt.

Schwule und Lesben dürfen in Costa Rica jetzt heiraten

Am Ende entschieden sich 62 Prozent der Wähler*innen für eine Aufnahme der Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern in die Verfassung mittels eines Zusatzartikels. Das war damals über 1 Million Menschen, die dafür stimmte.

Werbung


Fünf Jahre später blickt Tourism Ireland auf diesen freudigen Tag zurück. Einige Mitglieder der LGBTIQ-Community erzählen in diesem Video, wie sich seitdem ihre Heimat für sie verändert hat. Für ihn stehe Irland für Inklusion, Akzeptanz und Hoffnung, sagt einer.

Die Wahlbeteiligung lag mit rund 60 Prozent höher als bei allen Abstimmungen der vorausgangenen 20 Jahre. Am 16. November 2015 trat das Gesetz dann schliesslich in Kraft, seitdem ist die Eheschliessung auch für schwule und lesbische Paare tatsächlich möglich. Vor allem junge Wähler*innen waren teilweise aus dem Ausland in ihre irische Heimat zurückgeflogen, um von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Vorausgegangen war in Irland eine Bürgerversammlung, bei der zufällig ausgewählte Bürger*innen der Republik einen Vorschlag für das Referendum erarbeiten sollten. Mit dem «Ja» an der Urne steht es seither Priestern frei, Homosexuelle auch kirchlich zu trauen.

Werbung



Die LGBTIQ-Organisation «Belong To» hatte vorab in einem emotionalen Video Wähler*innen aufgerufen, ihre Familien mit an die Urne zu bringen (MANNSCHAFT berichtete).

Die Ehe für alle gilt mittlerweile auch in Nordirland (MANNSCHAFT berichtete). Seit 13. Januar 2020 können gleichgeschlechtliche Paare eine Eheschliessung beantragen und nach einer 28-tägigen Wartefrist dann auch heiraten. Die beiden Frauen Robyn Peoples und Sharni Edwards sagten als erstes Paar Ja.

Ungarn

Deutschland soll Ungarns Botschafter einbestellen

Homohass in Berlin

Homohass in Berlin: Zwei Männer mit Steinen beworfen