in

Gewalt gegen Schwule in Zürich: Vier Jugendliche verhaftet

Die Täter hatten ein schwules Paar krankenhausreif geschlagen

Zürich Gewalt Schwule SVP Hassdelikte
Symbolbild: iStockphoto

In der Silvesternacht wurde ein schwules Paar von vier Jugendlichen angesprochen und anschliessend angegriffen. Die Stadtpolizei Zürich konnte diese vier Personen nun verhaften.

Die Polizei hat die vier Täter gefunden, die in der Silvesternacht ein schwules Paar in der Zürcher Innenstadt krankenhausreif geprügelt hat (MANNSCHAFT berichtete). Es handelt sich dabei um vier männliche Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die im Kanton Zürich wohnhaft sind. Es ist einer von mehreren Fällen von Gewalt gegen Schwule in Zürich.

Wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, habe umfangreiche Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und der Jugendanwaltschaft Unterland zur Verhaftung geführt: «Alle Tatverdächtigen konnten anfangs März verhaftet, polizeilich befragt und der Jugendanwaltschaft Unterland zugeführt werden. Sie zeigten sich geständig, die Taten begangen zu haben.»

Werbung


Noch gilt die Tat nicht als homophob motiviert. Dies sei Gegenstand der laufenden Strafuntersuchung, die von der Jugendanwaltschaft Unterland geführt werde, so die Stadtpolizei Zürich.

So gehst du mit LGBTIQ-feindlicher Gewalt um

Der Angriff auf das Paar fand am 1. Januar gegen 2 Uhr morgens auf dem Zähringerplatz statt. Der 24-jährige J. und sein Freund feierten den Jahreswechsel im Heaven Club und genehmigten sich einen Drink im Freien. Die vier Täter sprachen sie an und wollten von ihnen wissen, ob sie schwul seien. Nachdem J. bejaht hatte, schütteten sie ihm sein Getränks ins Gesicht.

Danach sei alles sehr schnell gegangen, wie J. gegenüber 20 Minuten berichtete. Die Täter schlugen auf das Pärchen ein. Als die beiden auf dem Boden lagen, traten die Täter auf sie ein. Es sei den Männern unter Schmerzen gelungen, wegzurennen. Doch die Jugendlichen verfolgten sie und attackierten sie weiter. Irgendwann aber hätten sie von den beiden abgelassen, um andere Schwule anzugreifen.

Werbung

Unmittelbar nach dem Angriff wurde laut Polizei einem Mann, mutmasslich durch dieselbe Gruppierung, auf dem Zähringerplatz die Tasche gestohlen, nachdem er tätlich angegriffen worden war. Danach flüchteten die Täter in Richtung Seilergraben. Die vier Jugendlichen müssen sich nun auch für den Diebstahl verantworten.

Homophobe Gewalt in Zürich: Polizeivorsteherin weist Vorwürfe zurück

 

Coronavirus HIV

Coronavirus: Keine erhöhte Gefahr für HIV-Infizierte

Corona Blutspenden

Zu wenig Blutspenden – Verbot für Schwule, Bi und Trans muss weg!