in

Wien soll ersten Trans-Pride-Zebrastreifen bekommen

Die SPÖ Alsergrund hat einen entsprechenden Antrag gestellt

Bild: Commons/Gemeinfrei/Public Domain

Am Mittwoch wurde in der ersten Arbeitssitzung des Bezirksparlaments im 9.Wiener Gemeindebezirk (dem «Alsergrund») ein Antrag für einen Trans-Pride-Zebrastreifen gestellt. Die Unterstützung ist fraktionsübergreifend.

Die neu angelobte Bezirksvorsteherin Saya Ahmad freut sich sehr: «Am Alsergrund leben wir Vielfalt und Solidarität. Deswegen freut es mich ganz besonders, dass die SPÖ Alsergrund als ein Zeichen des Respekts, der Akzeptanz und vor allem der Sichtbarkeit einen Antrag für einen Trans- Pride-Zebrastreifen im Neunten eingebracht hat. Das ist einzigartig, nicht nur in Wien, sondern in ganz Österreich! Es ist besonders erfreulich, dass dieser Antrag auch von allen anderen Fraktionen (nämlich: Grüne, Neos, ÖVP und Links) unterstützt wurde.»

HOSI: Österreich muss sich auch um LGBTIQ-Rechte kümmern!

Die frisch gewählte Bezirksrätin und SoHo Aktivistin Dominique Mras, die den Antrag mit dem SPÖ Klub in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung eingebracht hat, hält dazu fest: «Immer noch erleben Trans*, Inter und nicht binäre Menschen massive Diskriminierung sowie Ausgrenzung in ihrem Leben. Wir konnten mit diesem Antrag ein Zeichen des Miteinanders setzen und darauf hinweisen, dass Ausgrenzung, Hass und Gewalt gegen marginalisierte Gruppen keinen Platz bei uns haben!»


Mras führt dazu weiter aus: «Über Parteigrenzen hinweg haben wir am Alsergrund bewiesen, dass wir ein weltoffener und toleranter Bezirk sind. Sichtbarkeit ist in der Politik ein zentrales Element, um auf Missstände aufmerksam zu machen und dieser Trans* Pride Zebrastreifen wird für alle ein sichtbares Symbol gegen Diskriminierung in allen Lebenslagen sein!»

trans pride
Bezirksvorsteherin Saya Ahmad (li.) und Bezirksrätin Dominique Mras (Foto: SPÖ)

Tatjana Gabrielli, die erst vor kurzem zur neuen Vorsitzende der sozialdemokratischen LGBTIQ Organisation SoHo Wien gewählt wurde, schliesst sich dem an und sagt weiter: «Es zeigt sich wieder einmal, wie wichtig Repräsentation und Sichtbarkeit in der Politik sind. Mit unseren Aktivist*innen in den Bezirken passiert wichtige Arbeit im LGBTIQ Bereich in Wien! Mit der neuen Bezirksrätin Dominique Mras haben wir eine der wenigen transidenten Politiker*innen in ganz Österreich und wir wollen weiter daran arbeiten, dass dieser Umstand keine Rarität darstellt, sondern dass transidente Personen Politik und Gesellschaft auf allen Ebenen aktiv mitgestalten.»

Gabrielli ergänzt dazu: «Gerade der 9. Bezirk eignet sich hervorragend für den Ort eines Trans- Pride-Zebrastreifen, da sich doch in diesem Bezirk die einzige Transgender Ambulanz von ganz Wien befindet. Zusammen mit dem Bezirk und der Stadt Wien setzen wir uns für einen Ausbau der medizinischen Versorgung für transidente Menschen ein!»


Die neue rot-pinke Stadtregierung Wiens hat im November ihr Koalitionsprogramm für die kommenden Jahre vorgestellt – und es schaut gut aus für LGBTIQ-Anliegen, findet die HOSI Wien (MANNSCHAFT berichtete).


Thomas Hitzlsperger

Hitzlsperger froh über Coming-out: Leben hat sich «verbessert»

ehe für alle

Historisch: Das Schweizer Parlament sagt Ja zur Ehe für alle