in ,

Leben als trans Mann im Irak – Versteckt unter dem Kopftuch

Alleine kann Romeo er selbst sein, für alle anderen ist er Sara

trans mann
Bedingt durch die konservative Gesellschaft Iraks verbringt Romeo die meiste Zeit als Sara in der Öffentlichkeit. (Foto: Philipp Breu)

In Bagdad lebt Romeo in ständiger Unsicherheit. Die allermeiste Zeit muss er Sara sein. Im Irak fürchtet sich die Community sogar vor der eigenen Familie.

Sara (Name der Redaktion geändert) war 20, als ihre Mutter ihr endlich erlaubte, die Haare kurz zu tragen. Sie freute sich so sehr, dass sie mit einer Schere mitten im Wohnzimmer begann, Strähne für Strähne abzuschneiden. Jahrelang hatte sie ihre Mutter angefleht und ihr gesagt, wie sehr sie ihre langen Haare hasse. Doch die Antwort war immer wieder: Nein, du sollst wie ein Mädchen aussehen.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
Kurt Koch

Nach Nazi-Vergleich: Kardinal Koch sagt Termine in Deutschland ab

Public Viewing

Städte in Frankreich starten Public-Viewing-Boykott gegen WM in Katar