in ,

«Sucht und Erlösung»: Colton Haynes kündigt «intime» Autobiografie an

Der 33-jährige Schauspieler will seine Abstürze und Coming-out-Schwierigkeiten in Hollywood beschreiben

Colton Haynes
Colton Haynes am Strand von Hawaii (Foto: Ally Maki / Instagram / @coltonlhaynes)

Hollywood-Star Colton Haynes hat angekündet, dass er an seiner ersten Autobiografie schreibe. Es sei «eine Geschichte über Geilheit, Missbrauch, Sucht, Berühmtheit und Erlösung».

Der 33-jährige Schauspieler, bekannt aus Serien wie «Arrow», «Teen Wolf» und «American Horror Story», hatte erst kurz zuvor für viel Medienrummel gesorgt mit einem Essay im New York-Magazin. Darin beschreibt er seine schwierige Anfangszeit in Hollywood, nachdem er als Teenager als Fotomodell in New York gearbeitet und mit seinem Freund auch an einem Fotoshooting für ein Schwulenmagazin teilgenommen hatte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Colton Haynes (@coltonlhaynes)

In Los Angeles fand Haynes dann einen Agenten, der ihn wiederholt wegen seines angeblich «zu schwulen Benehmens» demütigte und riet, seine Homosexualität aus Karrieregründen zu verstecken (MANNSCHAFT berichtete). Als der Agent Haynes schliesslich fallen liest, empfahl er ihm, als Stricher zu arbeiten, was den aufstrebenden Darsteller in eine tiefe Krise stürzte. (MANNSCHAFT berichtete über eine Studie, wonach Homosexuelle mehr Drogen nehmen als Heteros.)

Nach seinem öffentlichen Coming-out 2016 dachte Haynes, er könne freier leben, wurde aber mit negativen Kommentaren auch aus der LGBTIQ-Community konfrontiert, die ihm vorwarf, zu lange gewartet zu haben, sich zu seiner sexuellen Orientierung zu bekennen. Auch habe Haynes nach dem Coming-out weniger Rollen angeboten bekommen. (Matt Bomer klagte ebenfalls über weniger Rollenangebote nach seinem Coming-out.)


Über all diese Erlebnisse und seinen langen Weg zu sich selbst wolle Haynes nun ein 256-seitiges Buch veröffentlichen mit dem Titel «Miss Memory Lane»; das teilte er in einem Instagram-Post mit.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Colton Haynes (@coltonlhaynes)

«Falls ihr euch wundert was der Titel bedeutet», schreibt Haynes, «es ist der Name, den Freunde seit Jahren für mich benutzen. Er ist schmerzlich zutreffend. Ich war schon immer süchtig nach Nostalgie, vielleicht weil mir diese erlaubt, mich in meine Erinnerungen zurückzuziehen, so dass ich nicht im Hier und Jetzt leben muss.»

Nachdem er einen Grossteil seines Lebens damit verbracht habe, sich durch die Augen anderer zu sehen, wolle Haynes nun mit dem Buch ein «Selbstporträt» liefern.


«Natürlich sitze ich hier und weine, während ich das alles schreibe. Nicht nur, weil ich seit Jahren nicht geschlafen habe, sondern auch, weil ich sehr stolz auf dieses Buch bin. Ich habe auch grosse Angst davor, aber ich kann’s kaum erwarten, dass ihr es alle lesen werdet.»

Auf der Homepage des Verlags Simon & Schuster heisst es, das Buch werde «eine brutal-ehrliche und bewegende Autobiografie» sein über «Geilheit, Missbrauch, Sucht, Berühmtheit und Erlösung».

Und weiter: «Vor vier Jahren wachte Colton Haynes in einem Krankenhaus auf. Er hatte zwei Schlaganfälle, konnte auf einem Auge nicht mehr sehen und hatte fast eine Nierenruptur. Er wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Im Alter von nicht mal 30 Jahren musste er Bilanz zu sein Leben ziehen und einige ernste Veränderungen vornehmen, wenn er seinen nächsten Geburtstag erleben wollte.»

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Colton Haynes (@coltonlhaynes)

Auf seinem Weg zu neuer Nüchternheit habe Haynes erstmals zugelassen, «verletzlich» zu sein und dabei «eine tiefe Selbsterkenntnis» entdeckt. «Er hatte Millionen Follower*innen auf Social Media, die ihm sagten, dass sie ihn liebten. Aber was hätten sie gesagt, wenn sie seine wahre Geschichte gekannt hätten? Wenn sie gewusst hätten, was er durchgemacht und getan hatte?»

In dem Buch wolle er seine «unorthodoxe Kindheit» in einer Kleinstadt in Kansas beschreiben, seine Anfänge im Modelling-Geschäft mit 16, und wie es war, sein Gesicht in XXL-Format auf Plakatwänden landesweit zu sehen. «Während seine Karriere im Fernsehen an Fahrt aufnahm, wurde der Stress immer grösser, eine Maske tragen zu müssen und es den Menschen in seinem Umfeld recht zu machen. Er wandte sich Drogen und Alkohol zu, was zu einer schweren Sucht führte», heisst es in der Buchankündigung.

«Miss Memory Lane» sei ein «lyrisches und intimes Bekenntnis», eine «Entschuldigung» und eine «Warnung» für andere, so Simon & Schuster. Das Buch erscheint im Mai 2022.

Zuletzt konnte man den Schauspieler im Musikvideo «Industry Baby» von Lil Nas X als Gefängniswärter sehen, der Nas‘ Nacktheit gierig (und heimlich) in einem anderen Musikvideo anschaut und dann vom Sänger k.o. geschlagen wird. Fans beider Künstler feierten das Video.

YouTube video


James Bond

Wird James Bond künftig nicht-binär? Produzentin «offen» für Vorschläge

CockyBoys

Porno-Portale und Jugendschutz: Betreiber ziehen vors OVG