in

Fällt der ESC 2020 wegen Corona aus?

Ein EBU-Mitarbeiter hat sich mit dem neuartigen Erreger infiziert

ESC Corona
Foto: EBU

Muss der Eurovision Song Contest 2020 ausfallen? Ein Mitarbeiter der Europäischen Rundfunkunion in Genf ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) veranstaltet alljährlich den Eurovision Song Contest. Dieses Jahr wäre es die 65. Ausgabe. Doch ein EBU-Mitarbeiter hat sich nun mit dem neuartigen Erreger infiziert, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet. «Wir können bestätigen, dass ein Mitarbeiter der EBU nach der Rückkehr aus Norditalien Anfang letzter Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde», heisst es aus der EBU.

Schweiz schickt französische Ballade an den ESC

Die Folgen der potentiellen Pandemie sind schon jetzt enorm: Die Reisemesse ITB in Berlin wurde bereits wegen Corona abgesagt, ebenso die Leipziger Buchmesse. Die Hannover Messe soll statt wie geplant Ende April erst im Juli stattfinden. Der Schweizer Bundesrat sprach vergangene Woche ein Verbot sämtlicher Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden aus.

Werbung


Die Infektionszahlen entwickeln sich unterschiedlich, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO mitteilte. Während die Neuansteckungen in China rückläufig sind, vervielfachten sie sich in anderen Ländern. Ausserhalb Chinas gebe es mittlerweile 17 Mal so viele Neuinfektionen wie im Ursprungsland des neuartigen Erregers – vor allem in Italien, Iran und Südkorea.

ESC ohne Ungarn – ist Homohass der Grund?

Das Wohl der Menschen gehe vor, sagte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei seiner Regierungserklärung vor einer Woche. Andererseits: Der ESC ist ein gewaltiges Geschäft, Zulieferer aus ganz Europa sind daran beteiligt – an dem musikalischen Wettbewerb hängen zahlreiche Jobs.

Vorläufig wurden nun alle EBU-Mitarbeiter*innen, die mit dem Infizierten Kollegen Kontakt hatten, unter Quarantäne gestellt. Sie müssen alle zu Hause bleiben, «um Risiken zu minimieren», wie das RND weiter berichtet. Um ganz sicher zu gehen, sollen darüber hinaus alle «nicht operativen Mitarbeiter» bis Mitte März zunächst von zu Hause aus arbeiten. Das hatte der EBU als Vorsichtsmassnahme empfohlen.

Werbung


Derzeit ist noch unklar, wie stark der infizierte Mitarbeiter an den Vorbereitungen des ESC beteiligt war. Mehrere Hundert Menschen seien in die Vorbereitungen und die Arbeit rund um das Event involviert.

Ob der ESC nun wegen des Coronavirus-Falls abgesagt werden muss, wollte die EBU noch bestätigen, allerdings auch nicht dementieren: Man beobachte die Entwicklung sehr genau, sagte man dem RND. «Wir haben im Blick, was in ganz Europa passiert, und prüfen mehrere mögliche Szenarien.»

Für Deutschland tritt in Rotterdam Ben Dolic an (MANNSCHAFT berichtete). Sein Clip zu «Violent Thing» wurde wenige Tage nach Veröffentlichung bereits eine Million Mal abgerufen. Schon im Dezember wurde bekannt, dass Österreich durch den Wiener Vincent Bueno vertreten wird mit dem Song «Alive».

Der Iran zwangsoperiert tausende Homosexuelle

Aaron Schock schwul

Aaron Schock stimmte gegen LGBTIQ-Gesetze – jetzt das Coming-out