in

Irlands Premier Leo Varadkar bringt seinen Partner zum Frühstück mit Mike Pence

Der schwule Premierminister bedankt sich für den «herzlichen Empfang» beim homophoben US-Vizepräsidenten

Irlands Premier Leo Varadkar, Mike Pence' Schwester Ann, Mike Pence sowie Matt Barrett (v.l.n.r.) Foto: Leo Varadkar / campaignforleo / Twitter

Es kommt nicht häufig vor, dass Irlands Premierminister Leo Varadkar seinen Partner Matt Barrett auf Auslandsreisen mitnimmt. Beim Staatsbesuch in den USA war er dabei. Gemeinsam haben sie mit dem homophoben Vizepräsidenten Mike Pence gefrühstückt. Leo Varadkar hat sich dabei eine Spitze gegen Pence nicht nehmen lassen.

Leo Varadkar ist auf Staatsbesuch in den USA, um die lange gemeinsame Geschichte der zwei Länder zu feiern. Zum traditionellen Frühstück zum St. Patrick’s Day am Donnerstag bei US-Vizepräsident Mike Pence brachte der 40-jährige bürgerlich-liberale Premierminister auch seinen Partner Matt Barrett mit.

Das passiert selten, der Arzt Matt Barrett begleitet seinen Partner in der Regel nicht auf Auslandsreisen. Der Besuch geht zurück auf eine Einladung von Mike Pence im vergangenen Jahr. «Es ist schön, wieder hier zu sein und herzlich empfangen zu werden“, twitterte Leo Varadkar nach dem Frühstück.

Werbung

«Ich werde nicht für meine sexuelle Orientierung beurteilt»

Gleichzeitig sprach sich Leo Varadkar laut «The Guardian» vor anwesenden Medien gegen jegliche Form von Diskriminierung aus. «Ich habe in einem Land gelebt, in dem ich gegen das Gesetz verstossen hätte, wenn ich damals versucht hätte, ich selbst zu sein», sagte er. „Aber heute ist alles anders. Ich stehe hier als Führer meines Landes, fehlerhaft und menschlich, aber ich werde für meine politischen Handlungen beurteilt und nicht für meine sexuelle Orientierung, meine Hautfarbe, Geschlecht oder religiösen Überzeugungen.»

Er ergänzte: «Und ich glaube nicht, dass mein Land das einzige Land auf der Welt ist, in dem diese Geschichte möglich ist. Sie gibt es in jedem Land, in dem die allgemeine und persönliche Freiheit gepflegt werden. Wir sind schliesslich alle Kinder Gottes. Das gilt auch für die Vereinigten Staaten, das Land und die Heimat der Mutigen und Freien.»

Werbung

Mike Pence und sein Umfeld sind äusserst homophob

Leo Varadkars Äusserungen stehen dem entgegen, wofür Mike Pence steht: Er gilt als einer der homophobsten und queerfeindlichsten Politiker der USA. Während seinem Wahlkampf um den Einzug in den US-Kongress im Jahr 2000 warb er für die «Heilung“ Homosexueller. Als Gouverneur von Indiana hat er mehrere queerfeindliche Gesetze erlassen.

Irlands Premier will mit Papst über LGBTIQ-Rechte sprechen

Auch Mike Pence‘ Umfeld ist homophob: Seine Frau Karen Pence unterrichtet an einer Schule, die Schwule, Lesben und trans* Menschen grundsätzlich ablehnt. Auch sein Stabschef, den er im Februar neu ernannt hat, ist homophob: Marc Short hat vor 30 Jahren in einer Zeitungskolumne den «perversen Lebensstil» schwuler Männer kritisiert.

Make-up Männer

Die Fassade streichen – mit Herrn Bossart

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg spielt im Regenbogentrikot auf