in , ,

Ohne «XXX» kein Dating oder: Die Angst vorm Screenshot

Über den Reiz verfallender Fotos

dating
Bild: iStockphoto

Peter Fässlacher ist Moderator und Sendungsverantwortlicher bei ORF III und Stimme des Podcasts «Reden ist Gold» über Liebe und Leben von LGBTIQ. In seinem Kommentar* erklärt er, warum verfallende Fotos in Dating-Apps einen solchen Reiz haben. Der Text stammt aus der Herbst-Ausgabe der MANNSCHAFT.

Alle tun es. Oder haben es zumindest schon einmal getan. Relativ wenige geben es offen zu. Und wer es tatsächlich nicht tut, blickt oft moralisch triumphierend auf diejenigen, die es tun. Seit Ewigkeiten gibt es die sieben Todsünden. Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid, Faulheit. Und seit Kurzem gibt es eine achte: Das Versenden von explizitem Bildmaterial privater Körperregionen im Internet.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
coming-out comic

5 Comics über das etwas andere Coming-out bei den Eltern

Max Appenroth

Max Appenroth – als erste trans Person bei Mr. Gay Germany