in ,

«Kurz vorm Abnippeln»: Berliner Clubs in der Corona-Pandemie

Durchhalten, bangen und knallhart kalkulieren

SchwuZ
Das SchwuZ im September - menschenleer, wegen der Corona-Massnahmen (Foto: MANNSCHAFT)

Die Berliner Clubs ziehen ein Publikum aus aller Welt an, aber seit fast einem Jahr ist es damit wegen Corona vorbei. Wie ist die Stimmung? Und wie wird sich das Nachtleben nach der Pandemie verändern? Von Caroline Bock, dpa

Die Corona-Pandemie geht ins zweite Jahr, und schon jetzt steht fest, dass in Berlin beispielsweise das LesBiSchwule Parkfest im Volkspark Friedrichshain ausfällt, zum zweiten Mal in Folge. Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat einstimmig entschieden, dass aufgrund der Corona-Pandemie im Frühjahr und Sommer 2021 im Bezirk keine grossen Veranstaltungen oder Feste im öffentlichen Strassenland oder Grünanlagen stattfinden können. In diesem Jahr werde das Bezirksamt die erforderlichen Genehmigungen (Sondernutzungsgenehmigungen und Allgemeinverfügungen) für das 2. und 3. Quartal nicht erteilen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
Puerto Rico

Gewalt gegen Frauen und trans Personen: Puerto Rico ruft Notstand aus

rafi rachek

«Mein Bruder sagte mir, ich sei eine Schande für die Familie»