in ,

«Jemand muss hier in Polen bleiben und für unsere Rechte kämpfen»

Ein regenbogenfarbener Bus klärt in der Provinz über queere Anliegen auf

polen lgbt
Die LGBTIQ-Aktivist*innen «Rainbow Mythbusters» auf dem Dorfplatz von Włodawa (Bild: Lisa Kuner)

Queers in Polen haben es schwer. Besonders schwierig ist die Situation in den sogenannten «LGBT-freien»-Zonen. Mit einem Bus und vielen Regenbogenfarben wagt sich nun eine Handvoll Aktivist*innen in diese Gebiete, um über Vorurteile aufzuklären. Von Dorf zu Dorf.

Vormittags wird der blaue Van mit auffällig bunten Magnetschildern dekoriert. «Love is Love», «Pride» oder «Rainbow Mythbusters» steht darauf. «Rainbow Mythbusters» ist eine Aktion der NGO Marsz Równości w Lublinie (Gleichstellungsmarsch Lublin) im Südosten Polens, die Vorurteile gegenüber der LGBTIQ-Community abbauen will.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
Marseille.73

«Marseille.73»: Ein schwuler Kommissar ermittelt in der Provence

Wien

Aladins Zimmerservice und horizontale Desserts