in ,

Bei Grindr-Date mit Hammer attackiert – Wer kennt diesen Mann?

Der Fall liegt bald ein Jahr zurück und wurde jetzt im ZDF aufgegriffen

Grindr-Date
Foto: ZDF/Kripo Lippe

Ein junger Student aus Japan wurde im vergangenen Frühjahr nach einem Grindr-Date in NRW niedergeschlagen und ausgeraubt. Mit dem Fall beschäftigte sich im Februar die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY».

Seit der Ausstrahlung der Sendung sind bei der Polizei im Kreis Lippe zahlreiche Hinweise eingegangen. Aus über 20 Hinweisen habe man Ermittlungsansätze erhalten, denen man momentan nachgehe, erfuhr MANNSCHAFT am Dienstag auf Anfrage.

Im Jahr 2014 kam der junge Mann nach Deutschland, um an der Hochschule für Musik in Detmold in Nordrhein-Westfalen zu studieren. Über die Dating-App Grindr suchte der 26-Jährige nach Kontakten. Im Herbst 2019 lernt er einen Mann kennen, mit dem er die folgenden Wochen und Monate immer wieder kommunizierte. Zu einem ersten Treffen kam es erst im April 2020. Nach einem Spaziergang gehen die beiden noch auf ein Glas Rotwein in die Wohnung des 26-Jährigen.


Ein weiteres Date sollte am 22. April 2020 folgen. Gegen 23 Uhr besucht der neue Bekannte den Studenten in dessen Wohnung. Unter dem Vorwand, eine Überraschung für ihn zu haben, verbindet er ihm die Augen. Dann schlägt er ihm fünf Mal brutal mit einem Hammer auf den Kopf.

Nach Soldaten-Video: Diskriminierung Homosexueller im Heer nicht vertuschen!

Der japanische Student musste dem Täter sein Bargeld, Handy, Tablet, Laptop und Schlüssel aushändigen. Dann sperrte ihn der andere ins Bad, verschloss Wohnungs- und Haustür und flüchtete unerkannt.

Der 26-Jährige konnte sich schliesslich aus dem Bad befreien und Hilfe rufen. Er kam mit Platzwunden und einer Schädelprellung ins Krankenhaus.


Der Täter soll etwa 30 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter gross sein und kurze schwarze Haare mit einer kleinen Glatze am Hinterkopf haben. Er wird als sehr kräftig und muskulös beschrieben. Laut Aussage des Studenten hat er ein südländisches bzw. arabisches Aussehen und angegeben, aus dem Libanon zu stammen. Er war bekleidet mit einer grauen Wollmütze, einer schwarzen Hose und einem dunkelblauen T-Shirt, auf dem ein schwarz-weisses, liegendes Kreuz aufgedruckt war.

Die Polizei sucht nun Zeug*innen und fragt: Wer erkennt den Mann auf dem Phantombild? Wem sind Personen aufgefallen, die nach der Tat im Besitz von mehreren Hundert Britischen Pfund waren? Dem Opfer wurden ein iPhone 8, ein iPad (2018er-Modell) und ein MacBook Pro 2018 geraubt. Wer kann Angaben zu den Geräten machen? Sind sie nach der Tat irgendwo aufgefallen oder verkauft worden? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann der Polizei weitere sachdienliche Hinweise geben?

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 2000 Euro ausgelobt. Zuständig ist die Kripo Lippe, Telefon: 05231 / 609 32 32.

Wie die Lippesche Landeszeitung am Donnerstag berichtete, seien bei der Polizei zahlreiche Hinweise nach der Sendung eingegangen. «Viele davon sind griffig und könnten uns weiterbringen», so Polizeisprecherin Laura Merks. Teilweise hätten sich auch Grindr-User gemeldet, die meinten, das Phantombild des Täters in anderen Profilbildern wiedererkannt zu haben.

Im vergangenen Sommer wurde ein 18-Jähriger in den USA von seinem Grindr-Date mit mehreren Messerstichen verletzt. Der mutmassliche Täter war offenbar ein Bewunderer des Serienmörders Jeffrey Dahmer (MANNSCHAFT berichtete).

Bei einem anderen Fall aus den USA wurde der 25-jährige Kevin Bacon an Heiligabend 2019 von seinem Grindr-Date ermordet – der Täter verspeiste anschliessend dessen Hoden (MANNSCHAFT berichtete).


LGBTIQ Kinder

UN-Bericht: Iran foltert LGBTIQ Kinder mit Elektroschocks

Jochen Schropp

Jochen Schropp: Fernsehen muss mehr als Stereotype abbilden!