in

Dieser Präsident liebt seinen schwulen Sohn

Argentiniens neuer Machthaber Alberto Fernàndez ist stolz auf seinen Nachwuchs

Alberto Fernàndez
Alberto Fernàndez (Foto: Facebook/Alberto Fernàndez)

Während der Brasilianer Jair Bolsonaro lieber einen toten Sohn hätte als einen, der schwul ist, hat sich der Argentinier Alberto Fernàndez klar hinter seinen Sohn gestellt.

Der brasilianische Präsident gab einst im Playboy zu Protokoll: «Ich könnte keinen schwulen Sohn lieben. Ich hätte lieber, dass er bei einem Autounfall sterben würde.» (MANNSCHAFT berichtete) An anderer Stelle setzte er das Gerücht in die Welt, dass Drogenkonsum viele Männer schwul mache. Im Sommer versuchte Bolsonaro, die Förderung für LGBTIQ-Filme zu stoppen – erfolglos (MANNSCHAFT berichtete).

Das bringt die November-Ausgabe der MANNSCHAFT!

Sein frisch gewählter argentinischer Amtskollege Alberto Fernàndez geht wesentlich souveräner, respektvoller und selbstverständlicher mit der Tatsache um, dass sein schwul ist und als Drag Queen auftritt.

Werbung

«Ich bin stolz auf meinen Sohn, wie kann ich nicht stolz sein? Mein Sohn ist ein Menschenrechtsaktivist in der Community. Ich würde mir Sorgen machen, wenn mein Sohn ein Verbrecher wäre, aber er ist ein grossartiger Mann», so der neue Präsident Argentiniens.

«In dieser Welt, von der ich nicht viel weiss, scheint man ihn zu respektieren und sehr zu schätzen. Ich bin stolz auf meinen Sohn.»

Es geht um Estanislao Fernàndez, der unter dem Drag-Namen DYHZY auftritt und sich einer immer grösser werdenden Fangemeinde erfreut. Bei Instagram hat er bereits über 190.000 Follower.

Werbung

Sein Vater Alberto Fernàndez ist Argentiniens neuer Mitte-Links-Präsident. Ende Oktober hatte er bei den Wahlen den rechten Führer Mauricio Macri verdrängt und wurde dafür auch von der LGBTIQ-Community des Landes gefeiert.

Doch Trolle haben Alberto und seinen Sohn ins Visier genommen, darunter Eduardo Bolsonaro, der Sohn des brasilianischen Präsidenten. Bolsonaro junior postete ein Foto von sich selbst mit einer Pistole und einem Foto von DYHZY, das er mit dem Kommentar «This is not a meme» retweetete. .

Von Bolsonaro junior ungewollter Nebeneffekt: Viele Brasilianer werden so auf Estanislao aufmerksam und folgen ihm in den sozialen Netzwerken. Auf Twitter schrieb er. «Denkt daran, dass die Liebe den Hass immer überwindet.»

Rosa von Praunheim

Rosa von Praunheim: Zwei Penisse zum 77.!

Kintsugi

«Kintsugi» – wie man Zerbrochenes mit Gold kittet