in

Harvard ehrt Elton John für humanitäre Leistungen


Jedes Jahr verleiht die Elite-Universität Harvard den Preis für humanitäre Leistungen. Dieses Jahr durfte Sänger Elton John am 6. November in Massachusetts die Auszeichnung entgegennehmen. Der Preis ehrt Johns Bemühungen, die er mit seiner Stiftung «Elton John AIDS Foundation» seit vielen Jahren leistet. Seit 1992 hat die Stiftung über 300 Millionen US-Dollar für entsprechende Hilfsprogramme gesammelt.

Elton John Auszeichnung

Der 70-Jährige sah zu, wie Freunde an Aids starben und bedaure, am Anfang seiner Karriere nicht mehr Hilfe geleistet zu haben. Damals hatte er selbst mit Suchtproblemen zu kämpfen. «Ich bin ein guter Mensch, aber die Drogen haben mich zu einem Monster gemacht. Verschwendet nicht euer Leben. Ich habe meins verschwendet, aber ich mache nun alles wieder wett», so der Sänger in seiner Dankesrede, «ich kam dem Tod sehr nahe. Als ich einen epileptischen Anfall hatte und blau angelaufen war, fanden mich Leute am Boden und legten mich ins Bett. 40 Minuten später zog ich mir wieder Kokain rein». Zudem erzählte John, dass er sehr glücklich sei, aus diesem Lebensstil heil herausgekommen zu sein.

Werbung

Ex-Paare für Beziehungs-Talk gesucht

Die Ursache des Problems