in

Dr. Gay – Angst vor dem Coming-out

Werbung

Lieber Dr. Gay, schon seit zirka 6 –8 Monaten weiss ich, dass ich schwul bin. Jetzt möchte ich dies gerne meiner Familie erzählen. Irgendwie fehlte mir bis jetzt aber immer der Mut dazu. Ich mache mir viele Gedanken und habe das Gefühl, jeder Tag ist ein verstrichener Tag.
-Marco (19)

Hallo Marco, was du vorhast nennt sich Coming out und erfordert oft viel Mut. Speziell mit den Eltern zu reden ist ein wichtiger Schritt. Rede erst mit ihnen, wenn du einigermassen sicher bist, dass du mit ihren möglichen Reaktionen umgehen kannst. Informiere erst den Elternteil, der wahrscheinlich positiv reagiert, denn gute Reaktionen bestärken dich. Vielleicht kannst du dir aber auch vorstellen, mit beiden gleichzeitig zu reden. Suche eine passende Situation mit Ruhe, genügend Zeit und ohne Stress. Sag ihnen was zu sagen ist mit deinen Worten und dann lass ihnen Zeit die Neuigkeit zu verdauen, wie du es ja wahrscheinlich auch gebraucht hast. Allfällige erste ungeschickte Reaktionen solltest du nicht überbewerten, sondern darauf warten, dass sie sich an den Gedanken gewöhnen. Auf alle Fälle ist es wichtig, eine mögliche Diskussion über Schuldige («Was habe ich falsch gemacht?») möglichst sachlich zu entkräften. Schwul sein ist nicht die Folge von Fehlverhalten, sondern kommt einfach vor. Rund fünf bis zehn Prozent aller Menschen sind lesbisch, schwul oder bisexuell. Das sind in der Schweiz mehrere hunderttausend. Man geht davon aus, dass in der Schweiz mehr homosexuelle Menschen leben als Bauern. Im Online-Shop der Aids-Hilfe Schweiz findest du gratis eine gute Broschüre zum Coming-out und nützliches Informationsmaterial für Jugendliche: https://shop.aids.ch/de/jugendliche

Alles Gute, Dr. Gay

Werbung

Hast du Fragen zu Beziehung, Sex, Drogen oder anderem? Das fachkundige Team von «Dr. Gay» ist für dich da. Hier kannst du deine Frage stellen: www.drgay.ch

Ist dieser Mann noch zu retten?

Stil in der Hose