in ,

Schwuler Starregisseur Serebrennikow überraschend zu Proben in Hamburg

Vorausgegangen waren vier Jahre staatlich verordnetes Reiseverbot

Serebrennikow
Ein russisches Gericht hatte den Starregisseur 2020 in einem umstrittenen Verfahren schuldig gesprochen, er durfte danach das Land nicht mehr verlassen (Foto: Annette Riedl/dpa)

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow ist überraschend zu Proben im Hamburger Thalia Theater eingetroffen, nach Jahren des Reiseverbots.

Das teilte das Thalia-Theater am Montag mit. Hinter ihm liegen über vier Jahre striktes Reiseverbot und zahlreiche Inszenierungen per Zoom und Video in ganz Europa. Seit Montag leite er die Proben seiner Inszenierung von Tschechows Erzählung «Der schwarze Mönch» am Thalia Theater. (MANNSCHAFT berichtete darüber, dass der von der russischen Justiz verfolgte Kirill Serebrennikow seinen Job als Theaterchef des international bekannten Gogol-Zentrums in Moskau verlor.)

Kirill Serebrennikow
Regisseur Kirill Serebrennikow bei seiner Ankunft in Hamburg (Foto: Fabian Hammerl/Thalia Theater/dpa)

Serebrennikow wurde 2020 wegen angeblicher Veruntreuung von Geldern zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt und durfte seitdem Russland nicht verlassen. Jetzt habe er sehr plötzlich die Erlaubnis bekommen, in Hamburg zu arbeiten, hiess es. (MANNSCHAFT berichtete darüber, dass der letzte Film des Regisseurs mit einem schwulen Kuss auch in Moskau bejubelt wurde.)



trans

Nach Kritik: Zurich Pride zieht Motto «trans*normal» zurück

Pose

«Pose» – Erster Golden Globe für eine trans Schauspielerin!