in ,

Schwulen Mann über Dating-App angelockt und ermordet – lebenslang!

Er fand sein Opfer über Grindr

Dating-App
Verurteilt: Joel Osei; rechts: seine Ex-Freundin Diana Cristea (Foto: London Metropolitan Police)

Weil er einen Mann über eine Dating-App angelockt und dann mit einer Überdosis getötet hat, ist ein 26-Jähriger in Grossbritannien zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der Täter muss wegen Mordes mindestens 32 Jahre hinter Gittern verbringen, wie ein Gericht in der Stadt Croydon südlich von London am Freitag entschied. Bei dem Toten handelt es sich um einen Choreographen der Royal Academy of Dance. Die Leiche des 44-Jährigen war am 4. Juni 2019 in seinem Appartment gefunden worden, berichtet die BBC.

Das Strafmass für seine 19 Jahre alte Ex-Freundin soll zu einem späteren Zeitpunkt verkündet werden. Das Paar hatte schwule Männer auf Grindr angeschrieben, um sie zu überwältigen, auszurauben und ihre Konten zu leeren.

«Jemand muss hier in Polen bleiben und für unsere Rechte kämpfen»

Kurz vor dem Mord an dem 44-Jährigen hatte das Paar einen weiteren Mann ebenfalls mit sogenannten K.-o.-Tropfen betäubt. Es raubte die Brieftasche, Kreditkarten und zwei Laptops.

Dieses Opfer überlebte und konnte den Täter später identifizieren. Fingerabdrucke überführten den 26-Jährigen dann auch in dem Mordfall.

Werbung

Werbung


CDU

Wie wäre es mal mit Platz 2, liebe CDU?

schwule mode

Schwule und Mode – Paradiesvögel oder graue Mäuse?