in ,

Mord aus Schwulenhass – Zum 20. Todestag von Matthew Shepard

Der damals 21-Jährige aus Laramie, Wyoming, wurde geschlagen, gefoltert und an einem Zaun zum Sterben zurückgelassen

Gedenken an Matthew Shepard
Wurde aus Schwulenhass ermordet: Matthew Shepard (Foto: privat)

Aus Schwulenhass wurde vor 20 Jahren der US-Student Matthew Shepard getötet. In der Folge wurden die Rechte von LGBTIQ-Menschen in den USA zunehmend verbessert. Doch seit dem Amtsantritt von Donald Trump glauben sich die Homohasser*innen in den USA wieder im Aufwind.

Text: Dirk Ludigs

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
AfD in Bayern

Protestlied «Mia ned» warnt vor AfD in Bayern

Taylor Swift

Für LGBTIQ-Rechte – Taylor Swift mischt den US-Wahlkampf auf