in ,

Hannover CSD gegen Homophobie und Transfeindlichkeit

Der OB der Stadt hielt als Schirmherr eine Rede

Hannover CSD
23.05.2021, Hannover CSD (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Mit Regenbogenfahnen und Transparenten für mehr Akzeptanz für LGBTIQ haben über 1000 Menschen beim Hannover CSD am Pfingstsonntag auf dem Rad demonstriert.

Es war frisch, zeitweise regnete es auch leicht: Trotdem zählte die Polizei rund 1.200 Teilnehmer*innen, in Medienberichten ist teils von mehr als 2000 Menschen die Rede. Verstösse gegen die Corona-Regeln wurden von den Beamt*innen beim Hannover CSD nicht festgestellt. Auch zu grösseren Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht.

Wegen der Corona-Pandemie hatten die Veranstalter*innen nach der Auftaktkundgebung mit Redebeiträgen und Musik die Fahrrad-Demo organisiert. Das hatte man letztes Jahr u. a. auch in Hamburg so gehalten (MANNSCHAFT berichtete).

Hannover CSD
23.05.2021, Hannover CSD (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) war Schirmherr des Hannover CSD. Er erklärte bei Twitter nach der Veranstaltung: «Es war wunderschön, beeindruckend, bunt. Ich habe mich sehr gefreut heute mit dabei sein und einen kurzen Redebeitrag halten zu dürfen.»


Hannover CSD
23.05.2021, Hannover CSD (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)
Hannover CSD
23.05.2021: Teilnehmerin Lenia steht im Rahmen des Hannover CSD mit bunten Flügeln auf dem Schützenplatz (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)
Hannover CSD
23.05.2021, Hannover CSD: Die Teilnehmerinnen Anja (l) und Ash (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Einer der nächsten Pride-Events findet in Wien statt: Nach einem Jahr im Zeichen von Corona feiert die LGBTIQ-Community mit Vienna Pride 2021 und der 25. Regenbogenparade ein erstes Comeback (MANNSCHAFT berichtete).

Die Zurich Pride findet dieses Jahr erneut nicht in der gewohnten Form statt (MANNSCHAFT berichtete).


Carolin Kebekus

«Homosexualität ist Sünde, aber wir segnen das Absperrgitter vorm Dom»

Nikkie de Jager

«Ich hoffe, ich habe meine Community stolz gemacht»