in ,

Familie: «Ally McBeal»-Star Anne Heche wird Unfall wohl nicht überleben

Ihr Auto sei in Los Angeles mit hoher Geschwindigkeit in ein Haus gerast

Anne Heche
Die Schauspielerin Anne Heche (Foto: Monika Skolimowska/dpa)

Die Familie der bisexuellen Schauspielerin Anne Heche («Ally McBeal», «Sechs Tage, sieben Nächte») sieht nach dem Autounfall der 53-Jährigen Medienberichten zufolge keine Überlebenschancen.

Heche habe eine schwere Hirnverletzung erlitten und liege weiter im Koma, teilte ein Agent der preisgekrönten Schauspielerin in einer Mitteilung der Familie US-Medien zufolge mit. «Es wird erwartet, dass sie nicht überlebt», zitierten der US-Sender CNN und andere Medien ihn am späten Donnerstagabend (Ortszeit).

Es sei seit langem der Wunsch der Schauspielerin, ihre Organe zu spenden, sagte der Agent den Berichten zufolge weiter. «Sie bleibt an lebenserhaltende Apparaten angeschlossen, um festzustellen, ob Organe lebensfähig sind».


Beyoncé widmet ihr neues Album «Renaissance» ihrem schwulen Onkel: Die 40-Jährige bringt den Zeitgeist sehr gut auf den Punkt (mehr)



Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Feuerwehr in Los Angeles (LAFD) am 5. August im Stadtteil Mar Vista. Heches Auto sei mit hoher Geschwindigkeit in ein Haus gerast und erst nach knapp zehn Metern zum Stehen gekommen. Dabei sei auch ein Brand ausgebrochen (MANNSCHAFT berichtete). Die Polizei hatte Medien zufolge am Donnerstag erklärt, sie ermittele wegen des Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinflusses.

Heche, Mutter von zwei Söhnen, machte sich mit Rollen in Filmen wie «Donnie Brasco», «Sechs Tage, sieben Nächte», «Wag the Dog» und «Volcano» einen Namen und wurde mit einem Emmy – dem US-Fernsehpreis – ausgezeichnet. Fernsehzuschauer*innen kennen sie aus Serien wie «Ally McBeal» und «Nip/Tuck». Ihre Ehe mit dem Kameramann Coley Laffoon wurde 2009 geschieden. Vor ihrer Heirat war Heche zeitweise mit der Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres zusammen.



LSVD

«Vollkommen inakzeptabel» – Kampf gegen queerfeindliche Übergriffe

Affenpocken

Absurde Affenjagd: neuer Name für Affenpocken gesucht