in

Ellen DeGeneres beendet ihre Show

Bei den Zuschauer*innen ist die Sendung sehr beliebt

ellen Degeneres
US-Moderatorin Ellen Degeneres (Foto: Mark Von Holden/Invision/dpa)

Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres hat in einem Interview das Ende ihrer beliebten Talkshow angekündigt.

«Als kreative Person muss man ständig herausgefordert werden – und so großartig diese Show auch ist und so viel Spass sie auch macht, sie ist einfach keine Herausforderung mehr», sagte DeGeneres dem Hollywood Reporter. Der Fachseite zufolge werde die «Ellen DeGeneres Show» damit im Jahr 2022 beendet.

Die 63 Jahre alte Moderatorin war vergangenes Jahr nach Berichten über eine feindselige Arbeitsatmosphäre in die Kritik geraten und hatte sich öffentlich entschuldigt (MANNSCHAFT berichtete). Mitarbeiter sollen von Einschüchterung, Rassismus und vergifteter Arbeitskultur gesprochen haben.

Ellen wurde kritisiert, weil sie gleichgültig die Vergiftung des Arbeitsklimas zugelassen hätte. Ein Dutzend Personen, ehemalige und noch angestellte Mitarbeiter*innen der Show, beschrieben ein Klima der Angst. So habe es Kündigungen gegeben, wenn jemand wegen einer Beerdigung eines Familienmitgliedes oder aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Arbeit erscheinen konnte.


Auf Fox News bezeichnete ein ehemaliger Bodyguard Ellen als «sehr kalt» und «erniedrigend». Nur Gutes konnte er hingegen über Ellens Frau Portia de Rossi erzählen. Mit ihr habe er ein angenehmes Gespräch geführt.

Ellen DeGeneres‘ Talkshow wird seit 2003 von dem US-Sender NBC ausgestrahlt. Bei den Zuschauer*innen ist die Sendung sehr beliebt – sie kam auf mehr als 3000 Folgen.

Ellen hat in den über 3.000 Sendungen viel Positives bewirkt. Etwa als sie im September 2018 einem schwulen Schüler half, der von seinen Eltern rausgeschmissen worden war (MANNSCHAFT berichtete).



Gewalt Schwule SVP Hassdelikte

Übergriffe gegen LGBTIQ – Zahlen in Berlin weiter auf hohem Niveau

Matthias Weber

Out im Office: «Nicht die Realität ist schlimm, sondern die Angst in den Köpfen»