in

Duden Verlag veröffentlicht Sonderband zu «Vielfalt»

Es werden 100 Wörter von 100 Menschen in 100 Beiträgen erklärt

Vielfalt
Symbolbild: Unsplash/Georg Eiermann

Die Duden-Redaktion mit Sitz in Berlin hat eine silberglänzende Sonderausgabe herausgebracht, der Journalist Sebastian Pertsch zeichnet als Herausgeber verantwortlich.

Auf 264 Seiten werden dabei in Essayform Begriffe erklärt, deren Gebrauch teils umstritten ist, z.B. «alter weisser Mann», aber auch «queer», «Rassismus» oder «Meinungsfreiheit».


Pride-Saison 2024: Alle CSD-Termine in Deutsch­land, Österreich und der Schweiz. Hier findest du den MANNSCHAFT-Kalender mit allen Daten


Jeder Eintrag umfasst eine Doppelseite, der*die jeweilige Autor*in des Texts wird am mit Foto und Kurzbiografie vorgestellt.


Es geht los mit «Ableismus», erklärt und diskutiert von Tanja Kollodzieyski («Autorin, Redakteurin und Behindertenrechtsaktivistin») und endet mit einem Text zu «Zionismus» von Eliyah Havemann («Produktmanager»). Dazwischen finden sich Einträge wie «Bodyneutrality», «Coming-out», «Diversity», «Inklusion», «Identitätspolitik», «Liebe», «Pronomen», «Safe(r) Space», «schwul», «Sexismus», «TERF» und «woke», um nur einige zu nennen.

Gendern
Ferda Ataman, Unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung (Foto: Michael Kappeler/dpa)

Zu den teils prominenten Autor*innen gehören Johannes Kram, Tilmann Warnecke, Freda Ataman oder Raúl Krauthausen.

Duden Vielfalt
Die Duden-Ausgabe zum Thema «Vielfalt» (Foto: Duden Verlag)

Ataman warnte zuletzt vor «Panik» bei der Dis­kus­sion über Gender­sprache (MANNSCHAFT berichtete).



Ron DeSantis

Gut für Trump: Ron «Don’t say gay» DeSantis gibt auf

Vladimir Burlakov

Vladimir Burlakov: «Man muss eigene Meinung auch vertreten»