in ,

++ BernPride in Startlöchern ++ Pink Apple ehrt Eytan Fox

Kurz, knapp und queer: Das sind die LGBTIQ News am 21. Oktober

Das Duo Gleichschritt legt an der Jubiläumsparty der Zürcher Party «behave – anything but straight» auf. (Bild: zvg)

Für den schnellen Überblick: Unsere LGBTIQ-News für die ganze Schweiz am 21. Oktober.

++ BernPride gibt Gewinnerinnen des Logowettbewerbs bekannt ++

Nach mehreren Jahren soll es am 29. Juli 2023 in der Bundeshauptstadt endlich wieder eine Pride geben. Wer bei der Organisation der BernPride mitwirken möchte, kann am Kick-off-Event am 10. November 2021 in der Stube im Progr teilnehmen. «Wir suchen engagierte Personen, die mit uns zusammen etwas Grossartiges umsetzen wollen», sagt Mitorganisator Nik Eugster. Interessierte können sich auf bernpride.ch anmelden.

bern pride
Nach der Pride 2000 und der Pride Ouest 2017 gibt es 2023 zum dritten Mal eine Pride in der Bundesstadt. (Bild: BernPride)

Am 21. Oktober 2021 gab das Organisationskomitee das offizielle Logo der BernPride bekannt, das im Rahmen eines Logowettbewerbs ausgeschrieben worden war. Der Siegerentwurf stammt von den Berner Grafikerinnen Eliane Häfliger und Elisabeth Zahler. Am Logowettbewerb hatten 15 Grafiker*innen aus der Schweiz, Deutschland und Grossbritannien teilgenommen. Die Logoausschreibung war mit 400 CHF dotiert. «Bern zeigt sich stolz mit Herz», kommentiert Eliane Häfliger das Konzept hinter dem Logo. «Das Logo steht für die Offenheit und Inklusion der Bewegung in Bern», ergänzt Elisabeth Zahler.


Die BernPride findet im Rahmen der EuroGames Bern 2023 statt (MANNSCHAFT berichtete), dem grössten LGBTIQ-Sportanlass Europas. Vom 26. bis 29. Juli 2023 treffen sich zirka 4000 internationale LGBTIQ-Athlet*innen in Bern und messen sich in rund 20 Sportarten. Der Anlass steht im Zeichen der Vielfalt und Inklusion und ist offen für alle Personen ungeachtet ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Geschlechtsidentität und ihrer Leistungsklasse. Die BernPride und die EuroGames 2023 Bern werden von einem gemeinnützigen Verein organisiert.

++ Die Zürcher «behave»-Party feiert Geburtstag  ++

Wegen Corona fiel das zehnjährige Jubiläum des queeren Partylabels «behave» letztes Jahr ins Wasser. Holt man die Party nach oder feiert dann gleich das 11-jährige? Das fragten sich auch die Jungs hinter der Zürcher Partyreihe. Der Zufall macht es ihnen einfach. Da die nächste Party am 5. November ohnehin auf das Datum des 11. Jubiläums fällt, wird beides zusammengelegt.


Und so steht Party denn auch nicht einfach unter dem Motto «Gold» oder «Silver» sondern «Gold&Silver». Für das Geburtstagsständchen sorgen die DJs Gleichschritt, Nici Faerber und Gianni im Wohnzimmer und Pablo Beltran im Salon.

++ Pink Apple zeichnet Eyton Fox für seine Verdienste im queeren Film aus ++

Seit dem 7. Mai findet das LGBTIQ-Filmfestival Pink Apple Corona-bedingt in mehreren Etappen statt. Zwischen dem 27. und 31. Oktober lassen die Organisator*innen den Event mit mehreren Höhepunkten in Zürich ausklingen.

eytan fox
Der israelische Filmregisseur Eytan Fox. (Bild: Pink Apple/zvg)

An der Closing Night vom 30. Oktober wird Eytan Fox mit dem Pink Apple Festival Award 2021 ausgezeichnet. Der israelische Filmregisseur («Yossi und Jagger») wird für seine Verdienste im Bereich des queeren Films geehrt. Zudem veranstaltet Pink Apple eine Retrospektive im Filmpodium und Eytan Fox selbst gibt zusammen mit der Filmhistorikerin Marcy Goldberg am 29. Oktober eine Masterclass. Als weiterer Höhepunkt gilt die Bekanntgabe des ZKB-Publikumspreises.

++ «Four Pills at Night» an den Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur  ++

in seiner 25. Ausgabe legen die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur vom 9. bis 14. November 2021 einen Fokus auf den Kosovo. Unter anderem wird der Film von Leart Rama, «Four Pills at Night» gezeigt, der in Locarno seine Weltpremiere feierte.

Der Kurzfilm lässt das Publikum in die Raveszene Kosovos eintauchen. Wir folgen dem Protagonisten duch eine durchgetanzte, nicht ganz nüchterne Nacht, während der er um die Zuneigung seines Partners kämpft. Eindrücklich und schockierend wird aufgezeigt, dass der LGBTIQ-Community in Kosovo immer noch mit starker Aversion und Gewalt begegnet wird.

YouTube video

++ Pink Cross sucht einen Community-Manager  ++

Willst du dich beruflich für queere Rechte einsetzen? Pink Cross, Dachorganisation der schwulen und bisexuellen Männer, sucht ab 1. Januar 2022 einen Community-Manager. In dieser Funktion bist du in engem Kontakt mit der Community und pflegst einen persönlichen Kontakt mit Interessierten, Volunteers und den Mitgliedern – online und offline. Du bist für die Planung und Durchführung von Events verantwortlich und unterstützt die Geschäftsstelle in diversen Aufgaben. Die Bewerbungsfrist endet am 3. November.


Mord an LGBTIQ-Aktivist

Mord an LGBTIQ-Aktivist Zak – Prozessbeginn in Athen

Graz

Mann nach Angriff auf Jüdische Gemeinde und LGBTIQ-Verein verurteilt