in

«Collide» – Sich lieben und gemeinsam Altwerden

MKSM behandelt in seinem neuen Song ein Herzensthema

MKSM neue Single
Bild: MKSM, Samuel Sauter

Am 23. Oktober veröffentlicht MKSM «Collide». Liebe, Beziehung und das Leben zu zweit, auch und gerade im Alter – davon handelt seine neue Ballade.

Entscheiden sich zwei Menschen, gemeinsam ein Dach über dem Kopf zu teilen, erfordert dieser Schritt zunächst vor allem eines: Vertrauen. Vertrauen in sich, in die eigenen Stärken und Schwächen, aber auch in die des Gegenübers. Dann kommt der Mut, diese abrupte Annäherung zuzulassen, ganz egal was andere vielleicht denken mögen.

«Jung und schwul zu sein, ist nicht immer einfach»

Mit seiner neuen Ballade «Collide» widmet sich Maksim Reimer, wie MKSM eigentlich heisst, diesem oftmals ersten grossen Schritt in einer Beziehung und findet genau da Hoffnung, wo andere Zweifel sehen oder gar säen. Hier gibt es den neuen Track als Pre-Save.

Werbung


Zu Beginn erzählt die Ballade von einer innigen Partnerschaft, die weit über das anfängliche Verliebtsein hinausgeht. Das zeigt das Video zum Song zwei schwule Paare, deren Werdegang vom Einzug über das gemeinsame Glück bis zur unerschütterlichen Vertrautheit im Alter symbolisch dafür steht, was die Verbindung zwischen Menschen wirklich ausmacht: Aneinander und miteinander wachsen, sich aber auch fallen lassen können und trotz Kollisionen immer wieder das unschätzbar Wertvolle im anderen erkennen.

Happy Herbst! Deck dich mit der neuen MANNSCHAFT ein

 

Dass hierbei auch ein älteres schwules Paar zu sehen ist, authentisch und offen im Bezug auf die eigene Sexualität, ist bemerkenswert. Für Song und Video liess sich Maksim auch von seiner eigenen Beziehung inspirieren, die er mit seinem Partner und mittlerweile Ehemann über viele Jahre hinweg aufgebaut hat.

Eine zutiefst persönliche Ballade also, deren Klang und Text aus Erfahrung geboren wurde – so nah am Leben, wie nur wenige in diesem Jahr. MKSM selbst sieht sich als Sprachrohr für alle Menschen, die sich nicht der breiten Masse zugehörig fühlen. Im Mai war MKSM live beim MANNSCHAFT-Talk zu sehen, hat für uns gesungen und aus seinem Leben erzählt. Hier gibt es die Session zum Nachschauen.

Werbung

Der Sänger, Pop-Songwriter und Violinist bringt viele Identitäten unter einen Hut: Als offen schwuler Spätaussiedler kam er nach Deutschland, um seine Sprache zu finden und um klassische Geige zu studieren, um schliesslich Pop-Musiker zu werden. In seiner Heimat Russland verschlechtert sich derweil die Lage für die LGBTIQ-Community immer weiter (MANNSCHAFT berichtete). Immer wieder fliehen Personen aus diesem Grund, wie diese beiden Väter (MANNSCHAFT berichtete).

Gerade deshalb setzt sich MKSM als Songwriter immer wieder mit Themen wie Akzeptanz, Gleichstellung, Liebe und der Suche nach sich selbst auseinander. Auch hierfür gewann der junge Künstler den britischen «LGBTIQ Music Award» als Newcomer des Jahres 2019 und seine Pride-Hymne «Original Self – Enough is Enough» wurde als Song des Jahres ausgezeichnet, mit der er Deutschlands grösste LGBTIQ-Organisation unterstützte.

Dieses Jahr durfte er unter anderem diesen Song auch, als einer der wenigen europäischen Musik-Acts, auf der European Highlights Stage bei der «Global Pride 2020» vor mehr als 10 Millionen Zuschauer*innen performen. Die Pride wurde von queeren Ikonen wie Elton John, Adam Lambert und Conchita Wurst unterstützt (MANNSCHAFT berichtete). Aktuell ist MKSM für den Publikumspreis des Listen-To-Berlin-Award nominiert, hier kannst du für ihn abstimmen.

Werbung

Junior Flemmings

Nach homophober Beleidigung: Flemmings gesperrt und beurlaubt

torch song

Vom Broadway nach Bern: «Torch Song» von Harvey Fierstein