in

ZDF: «Herzkino» mit lesbischem «Gefühlschaos» bei Ella Schön

Ein leidenschaftlicher Kuss zwischen Ella und Christina verändert alles

Ella Schön
Ella (Annette Frier, l.) und Christina (Julia Richter) in «Ella Schön» (Foto: Rudolf Wernicke / ZDF)

Das ZDF zeigt eine letzte Staffel der «Herzkino»-Reihe «Ella Schön» und kündigt an, dass dabei die Gefühle zwischen Ella und Christina Kieper «verrückt» spielen – nach einem trunkenen Kuss, der «alles verändert».

So zumindest heisst es in der Presseankündigung der neuen Folgen, die zugleich auch die letzten der Reihe sein werden. Hauptdarstellerin Annette Frier (Ella) sagt: «Nach elf wunderbaren Filmen (…) möchte ich nun auch wieder für neue Herausforderungen offen sein – darauf freue ich mich sehr. Die Drehzeit auf dem Darss mit meinen wunderbaren Kolleginnen und Kollegen vor und hinter der Kamera war immer intensiv und bereichernd, ich habe meine Rolle und die mit ihr dort verbrachte Lebenszeit sehr genossen.»

Eine feste Reihe bedeute eine langfristige Verabredung, die Zeit für andere Projekte limitiere. Daher habe sich Frier entschlossen, sich von der Figur Ella Schön zu verabschieden: «Sie wird mir fehlen mit all ihren verschrobenen Wunderlichkeiten.»

Zu den Wunderlichkeiten gehört nun der Kuss zwischen Ella und Christina (gespielt von Julia Richter). Die verantwortliche ZDF-Redakteurin Corinna Marx spricht von «einer sehr besonderen Freundinnenfreundschaft». (MANNSCHAFT berichtete über die ZDF-Sitcom «The Drag and Us» über eine Dragqueen.)


Abgrundtiefes Gefühlschaos
Was das jedoch in Bezug auf eine lesbische Beziehung bedeutet, verrät das ZDF nicht. In einem Interview erklärt Julia Richter lediglich zum Verhältnis der beiden Figuren: «Die beiden Frauen haben sich im Laufe der Jahre mit allen Höhen und Tiefen immer besser kennenlernen dürfen; wie das so ist, wenn man zusammenlebt. Trotzdem scheitern beide auch immer wieder am Gegenüber, sind gefordert und manchmal auch überfordert, haben die Nase voll von der anderen und wachsen gleichzeitig immer enger zusammen.»

Ella Schön
Ella (Annette Frier, r.) und Christina (Julia Richter) (Foto: Rudolf Wernicke / ZDF)

In der Ankündigung der Folgen heisst es von ZDF-Seite: «Während die Gerüchteküche im Dorf bereits heiss läuft und ein leidenschaftlicher Kuss zwischen Ella und Christina auf dem Höhepunkt einer Galerieparty bereits im Internet kursiert, versuchen die beiden mit allen Mitteln und Tricks ihrem Gedächtnis wieder auf die Sprünge zu helfen. Während Christina immer mehr davon überzeugt ist, dass sie in Ella verliebt ist, stürzt die Juristin die emotionale Unordnung in ihrem Zuhause in ein abgrundtiefes Gefühlschaos.» (MANNSCHAFT berichtete über eine ZDF-Sendung zu alternativen Familienformen.)

Die drei Folgen laufen am 24. April, 1. Mai sowie 8. Mai jeweils sonntags im Zweiten Deutschen Fernsehen.




«Leben und leben lassen» – Homosexualität im Sport enttabuisieren!

schwule

«Ich möchte einfach, dass die Schwulen ausgerottet werden»