in , ,

Dating oder Datenschutz? Für Grindr lassen wir die Hüllen fallen

Hochsensible Daten wie Beziehungsstatus und HIV-Status werden gespeichert

Foto: Patrick Mettraux; Model: Manu

Wir alle lieben und hassen Grindr. Die Dating-App hat den sozialen Umgang zwischen schwulen Männern nachhaltig verändert. Was mit unseren Daten passiert, ist aber schwer zu beeinflussen. Und wir verlieren unseren Entdeckergeist.

Fast jeder schwule Mann mit einem Smartphone geht für die Partner­suche online – sei es für die sexuelle Abwechslung oder für eine Beziehung – auf Grindr, Scruff, Tinder und Co. Die Dating-­Apps bilden je länger, je mehr die digitale DNA der Community. Platzhirsch Grindr ist in über 234 Ländern und Territorien aktiv und zählt täglich drei Millionen Männer online. Und sie sind nicht zurückhaltend in der Nutzung ihrer Lieblings-App: über 50 Minuten verbringen sie täglich auf Grindr und öffnen die App 18-mal am Tag. Der feuchte Traum eines jeden App-Entwicklers.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.

Befürworter von LGBTIQ-Rechten wird Präsident von Costa Rica

Grindr reagiert auf Vorwürfe