in ,

«Mir war immer wichtig: Dies ist eure Kultur, nicht meine.»

Für ihren Film «Port Authority» tauchte Regisseurin Danielle Lessovitz in die Ballroom-Szene New Yorks ein

danielle lessovitz
Danielle Lessovitz (Bild: Hélène Zünd)

In ihrem Debütfilm «Port Authority» erzählt die queere Regisseurin Danielle Lessovitz die Geschichte eines jungen Mannes, der in New York ankommt und sich in Wye verliebt, ohne zunächst zu wissen, dass sie trans ist.

Danielle, wie kam deine erste Idee für deinen Film «Port Authority» zustande?
Seinen Ursprung hatte der Film schon zehn Jahre, bevor ich das Drehbuch schrieb. Nämlich in meiner Erkenntnis, dass die Repräsentationen von Liebe, die ich in Film und Fernsehen sah, nicht allzu viel mit meinen eigenen Erfahrungen zu tun hatten. Oder nicht dem entsprachen, was ich selbst als schön empfand.

Liebe zeigen

Zeig uns ein bisschen Liebe!

Jetzt alle Artikel auf MANNSCHAFT.com lesen: Für diesen Artikel benötigst du ein Digital-Abo, zu finden in unserem Abo-Shop.

Hast du bereits ein Abo? Hier geht's lang zum Log-in.

Abonnent*innen der Print-Ausgabe können ihr Digital-Abo kostenlos freischalten: Deine Mailadresse ist hinterlegt, du bekommst mit Neues Passwort anfordern dein Passwort. Melde dich bitte bei kontakt (at) mannschaft.com falls deine Mailadresse nicht hinterlegt ist.
Blutspender

Blutspende: Grossbritannien hebt Beschränkung für MSM auf

Sebastian Vettel

Vettels Regenbogen-Helm für 225.000 Euro versteigert