in ,

Pete Buttigieg und Gatte Chasten präsentieren ihre zwei Babys

Der US-Verkehrsminister und sein Mann sind happy

Pete Buttigieg
Foto: Twitter

Der Shootingstar der US-Demokraten, Verkehrsminister Pete Buttigieg, und sein Ehemann Chasten haben ihren Nachwuchs der Öffentlichkeit präsentiert.

Buttigieg veröffentlichte am Samstag ein Foto auf Twitter, das ihn und seinen Ehemann in einem Bett zeigt – beide mit einem neugeborenen Baby im Arm. Dazu schrieb er: «Wir freuen uns, Penelope Rose und Joseph August Buttigieg in unserer Familie zu begrüssen.» Weitere Einzelheiten zu den Babys nannte er nicht.

Vor gut zwei Wochen hatte Buttigieg bereits bekanntgegeben, sein Mann und er seien Eltern geworden (MANNSCHAFT berichtete). «Schon seit einiger Zeit wollten Chasten und ich unsere Familie vergrössern», schrieb der 39-Jährige Mitte August in einem Tweet. «Wir sind überglücklich, mitteilen zu können, dass wir Eltern geworden sind.»

Der Prozess sei noch nicht abgeschlossen. Weitere Details nannte er zu dem Zeitpunkt nicht, sondern vertröstete auf später: «Wir können es kaum erwarten, bald mehr zu erzählen.»


Buttigieg hatte als Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten für Furore gesorgt (MANNSCHAFT berichtete). Zuvor war er auf nationaler Ebene noch weitgehend unbekannt gewesen. Im Wahlkampf arbeitete er sich dann aber zeitweise in Umfragen an die Spitze des parteiinternen Bewerberfeldes und gewann enorm an Bekanntheit und Profil, bevor er aus dem Rennen ausstieg. Bis Ende 2019 war Buttigieg Bürgermeister einer 100 000-Einwohner-Stadt im US-Staat Indiana gewesen.

US-Präsident Joe Biden machte Buttigieg schliesslich zu seinem Verkehrsminister. Das Ressort gehört an sich nicht zu den prestigeträchtigsten, es wurde angesichts gewaltiger Infrastrukturinvestitionen in Bidens Regierung aber deutlich aufgewertet.

Buttigieg ist der erste offen schwule Bundesminister der USA – und eines der jüngsten Kabinettsmitglieder in der Geschichte des Landes.



Mit aktuellem Wissen deine Therapie gestalten

Swiss Diversity Awards

Das sind die Gewinner*innen der Swiss Diversity Awards