in ,

Matthew Mitcham: Olympisches Gold, Chemsex – jetzt OnlyFans?

Der ehemalige Spitzensportler will zukünftig mehr von sich zeigen

Matthew Mitcham
Matthew Mitcham (r.) mit Ehemann Luke (Foto: Instagram / @matthewmitcham88)

Der australische Kunst- und Turmspringer Matthew Mitcham – Olympiasieger in Peking 2008 – gab bekannt, dass er seinen Muskelkörper jetzt auf OnlyFans zeigt. Die Frage ist: Wie viel wird er genau zeigen?

Der 1988 in Brisbane geborene Sportler fing bereits im Alter von zehn Jahren mit Turmspringen an. Seine Bewertung für den Sprung 2008 in Peking ist bis heute die beste, die es je in der olympischen Geschichte gab. Aber nicht nur deshalb hat Mitcham Sportgeschichte geschrieben: Bevor er damals zu den Olympischen Spielen aufbrach, outete er sich als schwul.

Anschliessend wurde er zum ersten offen schwulen Mann, der je eine Goldmedaille bei Olympia gewann. Er siegte später auch bei den Commonwealth Games und anderen grossen Wettkämpfen.

Seine Prominenz und Sichtbarkeit in den Medien nutzte er immer wieder, um sich für LGBTIQ-Rechte und die besonderen Probleme von LGBTIQ einzusetzen, etwa emotionales, körperliches und soziales Wohlbefinden.


Mr. und Mr. Mitcham
Vor knapp drei Jahren gab Mitcham bekannt, dass er seinen Freund Luke Rutherford geheiratet hat. Der wiederum postete auf Instagram: «Ich bin so stolz, der neue Mr. Mitcham zu sein.»

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Luke (@lukeyluke8)

Das LGBTIQ-Magazin Instinct fragt: «Jetzt ist er also out, im Ruhestand und verheiratet. Was soll man da als schwuler Mann noch tun?» Antwort: «Natürlich einen OnlyFans-Kanal starten.» Aber was wird er da posten, fragt Instinct? Immerhin wird die Plattform von den meisten Menschen in ausschliesslich pornografischem Kontext verwendet (MANNSCHAFT berichtete).

In Mitchams eigener Beschreibung soll es auf seinem OnlyFans-Kanal «alles zu sehen geben, was auf Instagram und Tiktok verbannt werden würde». Er ergänzt aber auch: «Erwartet nichts, was allzu risqué ist.»


Volle frontale Nacktheit
Instinct fragt «Mehr risqué als dies?» und schickt ein Nacktfoto hinterher, für das Instagram Mitcham offensichtlich noch nicht abgemahnt hat. Überhaupt sieht man auf seinem Insta-Kanal unendlich viele Fotos am Strand oder Pool, wo er keine Badehose anhat. Allerdings ist nichts dabei mit sogenannter «full frontal nudity», also frontaler Nacktheit.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Matthew Mitcham OAM (@matthewmitcham88)

Das OnlyFans-Konto gibt es bereits seit November 2022, allerdings fiel es bisher zwischen den abertausend anderen OnlyFans-Konten nicht besonders auf. Daran änderte Mitcham nun selbst etwas, indem er auf Twitter sein bisheriges Schweigen dazu brach. Garniert mit einem Foto, auf dem man ihn auf dem Bauch auf dem Bett liegen sieht – mit Blick aus dem Fenster, wo die Buchstaben L U K E stehen. An der Wand ist ein gerahmtes Foto vom Mr. und Mr. Mitcham erkennbar.

https://t.co/YHl76pHMG2 pic.twitter.com/2lYPMSYyAX

— Matthew Mitcham (@matthew_mitcham) February 8, 2023

Bislang gibt es 45 Posts auf seinem OnlyFans-Kanal. Einer ist beschriftet mit «Morning Wood, Campers», was man frei übersetzen könnte als «Morgenlatte». Wer diese sehen will, muss 10 Dollar pro Monat für ein Abonnement zahlen.

Kampf mit Crystal Meth
Die Zeitung Daily Mail weist derweil darauf hin, dass sein Ehemann bereits in «hardcore» Porno-Clips mit «Massage-Thematik» bei OnlyFans auftrete.

Die Zeitung erwähnt auch, dass Matthew Mitcham es im Januar geschafft hat, exakt sieben Jahre nüchtern zu sein im Kampf gegen Crystal Meth und Alkohol. Die Sucht hatte einst seine Sportkarriere stark gefährdet. Auf Instagram schrieb der 34-Jährige selbst, er sei jetzt «so glücklich und gesund wie nie zuvor»: «Today I am SEVEN YEARS clean and sober», textete er.


Mehr zum Thema: Im Checkpoint Zürich können queere Menschen ihre Substanzen, die sie vor oder beim Sex konsumieren, neuerdings kostenlos und anonym testen lassen


Mitcham hatte nach seinem Olympia-Sieg angefangen, Drogen zu verwenden, als er im weltweiten Ranking nicht mehr auf Platz 1 rangierte, so Daily Mail. Er habe sich wie ein Versager gefühlt und den Schmerz versucht zu betäuben. Er sprach später über seine Sucht mit der BBC und setzte sich seither sehr öffentlich für den Kampf gegen Suchtprobleme in der LGBTIQ-Community ein, in einem Social-Media-Post vom Januar warnte er u.a. vor den Folgen von Chemsex.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Matthew Mitcham OAM (@matthewmitcham88)

Auch sein «Pornostar-Ehemann» habe seine eigene Drogenabhängigkeit inzwischen überwunden, schreibt Daily Mail. Mitcham ergänzt, dass sein Mann Luke in den vielen Jahren des Drogenkonsums ein «hot mess» gewesen sei, also ein «heisser Problemfall». Jetzt sei er «nur noch heiss».

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Luke (@lukeyluke8)

«Warten wir mal ab, in welche Richtung Matthew sein OnlyFans-Konto lenkt», schreibt Instinct. «Wird er es für gute Zwecke einsetzen? Oder wird er frech ‹Böses› posten? Wir hoffen beides.»

Zum OnlyFans-Kanal von Matthew Mitcham geht es hier.


Harry Styles

Grammy-Gewinner Harry Styles der Topfavorit bei den Brit Awards

Kirche

Wegen Segnung von Homopaaren: Kirche Ugandas will Abspaltung