in ,

MANNSCHAFT im Winter: Glückselig und genital selbstbestimmt

++ Sport als Trauma und Therapie für Queers ++ 40 Jahre HIV/AIDS ++ Felix Jaehn über bisexuelle Sichtbarkeit ++ Couple of Men: In Miami den Sommer gefunden

felix jaehn
Hofft im neuen Jahr auf mehr Konzerte: Felix Jaehn. (Bild: Mats Bohl)

Felix Jaehn spricht über sein Singledasein und was Glückseligkeit für ihn bedeutet. Sport als wichtiger Ausgleich für Körper und Geist, aber auch Ort von Ausgrenzung und Mobbing. Ausserdem: Was ist dran am Serien-Mythos Sex im Gefängnis? Dazu jede Menge LGBTIQ-News!

Auf diese Storys, Interviews und LGBTIQ News kannst du dich in unserer neuen Ausgabe freuen. Noch kein Abo? Hier geht’s zu unserem Aboshop.

Als Abonnent*in hast du Zugriff auf sämtliche MANNSCHAFT+-Artikel auf unserer Website.

Die MANNSCHAFT Nr. 107 mit Covermodels Felix und Angie.

Story 1: 40 Jahre AIDS – Geschichte einer Pandemie
Der 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag und in diesem Jahr ein besonderer Jahrestag. Vor 40 Jahren machte sich das HI-Virus erstmals in grossem Ausmass bemerkbar. Wir schauen zurück und sprechen mit zwei Männern, die mit dem Virus leben.


Story 2: 8 Schritte zum natürlichen Make-up
Eine strahlende und gesund aussehende Haut ist ein wichtiger Pfeiler unseres Wohlbefindens. Was aber tun, wenn man morgens zerknittert aufsteht und beim Blick in den Spiegel einen Dämpfer bekommt? Model und Beautyexperte Maximilian Damman verrät seine Routine und gibt Tipps für alle – egal, ob männlich, weiblich oder nichtbinär.

make-up
Sich zu schminken hat nichts mit der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität eines Menschen zu tun. (Bild: iStockphoto)

Story 3: «Rugby ist meine Therapie»
Angela Elena Stadelmann ist eine der besten Rugby-Spielerinnen der Schweiz. Sie liebt den Schlamm des Spielfelds, den Zusammenhalt im Team, ihre Highheels-Sammlung. Zum letzten Spiel der Rugbysaison vor der Winterpause erzählt sie MANNSCHAFT ihre Geschichte.

angela elena stadelmann
«Ich bin stolz auf diese 84 Kilo. Ich brauche diese 84 Kilo fürs Spiel.» (Bild: Monika Jia Rui Scherer/Mannschaft Magazin)

Story 4: «Ich glaube, der Sultan weiss über uns Bescheid»
Nicht jede Provokation wird als solche erkannt. Die Werke von Sarp Kerem Yavuz drehen sich um Geschlechterrollen, Identität und patriarchale Strukturen. Dabei lässt der Künstler Ironie und Regierungskritik mit Ästhetik und kulturellen Symbolen verschmelzen. Der türkischen Regierung ist der 30-Jährige schon längst ein Dorn im Auge.


masallah
Kunst oder Provokation? Die Serie «Maşallah». (Bild: Sarp Kerem Yavuz)

Story 5: Lima, Sex und mein Onkel
Geschichten sind für uns Queers von besonderer Bedeutung. Doch wir lernen, sie nicht zu erzählen, wachsen auf in einer Gesellschaft, die uns manchmal wortwörtlich sagt und öfter nur suggeriert, wir sollten unser sogenanntes Privatleben, unsere Sexualität, unsere Geschlechtsidentität, unsere Gendersternchen und unsere Lust nicht an die grosse Glocke hängen. Unser Autor Donat Blum macht das Gegenteil: Er erzählt queere Geschichte und wird persönlich. Er macht das, was Michelle Obama in der Dokumentation «Becoming» einer Gruppe marginalisierter Jugendlichen rät: «Share our stories, our real stories, that’s what breaks down barriers. But in order to do that you have to believe it has value and dare to be vulnerable.»

Story 6: Wie ein kleines Stück Stoff die Welt ein bisschen besser machte
In seiner Highschool wird Tom Ammiano jahrelang schikaniert. Er rennt seinen Peinigern davon, so schnell, dass er zu einem der besten Läufer seines Jahrgangs wird. Doch die Schule will seine Leistung nicht anerkennen und verweigert ihm eine bedeutende Auszeichnung. 63 Jahre später erhält der Aktivist und ehemalige Weggefährte von Harvey Milk ein symbolisches Geschenk.

Story 7: Mehr als ein Schnitt
Die Entfernung der Vorhaut ohne eigene Einwilligung ist gängig. Damit verbundenes Leid wird oft tabuisiert. Zwei Brüder wollen das ändern. Sie wurden Teil einer Bewegung für «genitale Selbst­bestimmung» – oder: Intaktivismus.

seidenberg
Die Zwillingsbrüder Ephraim (links) und Manasseh Seidenberg leiden darunter, dass ihnen als Kind die Vorhaut abgeschnitten wurde. (Bild: Cesare Macri/Mannschaft Magazin)

Story 8: In Miami den Sommer gefunden
Seit dem 8. November können geimpfte Reisende aus Europa wieder in die USA einreisen. Also hat unser Bloggerpaar Couple of Men die Koffer gepackt, um Florida einen Besuch abzustatten. In Miami sonnen sich Karl und Daan an den weissen Sand­stränden, schlendern durch das historische Art-­Déco-Viertel und spähen in den Everglades nach Alligatoren. Mit warmen Temperaturen ist
die queere Metropole das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel.

miami couple of men
Ein pinkfarbenes Bademeisterhäuschen darf am Gay Beach von Miami nicht fehlen. (Bild: Couple of Men)

Story 9: Die Systemsprengerinnen
Wann ist eine Frau eine Frau? Würde man hundert Leute dazu befragen, erhielte man sicherlich mehr als nur eine einzige Antwort. Doch wem steht es eigentlich zu, darüber zu urteilen? Luka Machado und Bailey Stiles sind zwei trans Frauen, die sich grundlegend mit ihrer Geschlechtsidentität auseinandergesetzt haben.

Bailey Stiles
Bailey Stiles arbeitet aktuell an ihrer Musikkarriere und zeigt auf ihrem Instragramprofil @Baileystiles247, wie herrlich unkonventionell der Alltag in L.A. sein kann. (Bild: Like Gilford)

Ausserdem in der #107

Que(e)r durch den Podcast-Dschungel
Nicht erst seit der Corona-Pandemie, einer Zeit erzwungener sozialer Distanz, blüht das Geschäft mit Podcasts. Der Markt war auch vorher schon überflutet von Audiobeiträgen jedweder Couleur und es scheint, als fühle sich mittlerweile jede*r Zweite dazu berufen, seine oder ihre Meinung öffentlich kundzutun. Wo aber lohnt es sich wirklich, ein Ohr zu investieren?

Die Notaufnahme als Spiegel der Gesellschaft
«La fracture» spielt in einer Notaufnahme in Paris. Es geht um ein lesbisches Paar kurz vor der Trennung, um einen verletzten LKW-Fahrer und um die Gelbwesten-Proteste. Wir sprachen mit der Regisseurin Catherine Corsini über ihren Film, der in Cannes mit der Queer Palm ausgezeichnet wurde.

catherine corsini
Catherine Corsini gehört zu den wichtigsten Vertreter*innen des queeren Kinos in Frankreich. (Bild: zvg)

Es knistert im Knast – Queerer Gefängnisalltag in TV und Film
H arte Jungs und böse Mädchen weggesperrt und ganz unter sich. Raue Sitten und beengter Raum. Schon immer haben Gefängnisszenarien in Film und Fernsehen die Fantasie der Zuschauer*innen angeregt. Eingesperrt – ausschliesslich mit dem eigenen Geschlecht. Was mag da in den wenigen unbeobachteten Momenten wohl passieren? Angesichts eines solchen Mikrokosmos ist es wenig verwunderlich, dass in fiktiven Darstellungen vom Gefängnisalltag häufig auch von gleichgeschlechtlicher Sexualität erzählt wird. Aber ist Sex im Knast wirklich an der Tagesordnung oder doch nur reine Fiktion?

Felix Jaehn: «Manchmal wünschte ich mir, in die heteronormative Welt reinzupassen»
Der DJ und Produzent Felix Jaehn sprach 2018 erstmals öffentlich über seine Bisexualität. Davor hatte er Angst, abgelehnt zu werden. Heute ist er dankbar für seine Zweifel und glücklich out. Wir sprachen mit ihm über Fussball, über bisexuelle Sichtbarkeit und den Wunsch, dazuzugehören.

«Als DJ und Entertainer will ich Leute glücklich machen.» (Bild: Viktor Schanz)

Noch kein Abo? Hier geht’s zu unserem Aboshop.



Botswana

Urteil in Botswana: Homosexualität bleibt legal

Nils Wanderer

«St. Petersburg» – Starker Song für LGBTIQ, nicht nur in Russland