in , ,

«Smalltown Boy» – neue Musik von Conchita Wurst

Das Cover des legendären Songs von Bronski Beat

Bild: Facebook/Conchita Wurst

Conchita Wurst und Ricky Merino bringen am heutigen Freitag die Radioversion von «Smalltown Boy» heraus. Ein schöner Coversong, mit einer traurigen Geschichte.

Ganz alleine steht er da, nur mit einer kleinen schwarzen Tasche am Bahnhof. Wind und Regen auf dem einsamen und traurigen Gesicht. So beginnt das neue Lied von Conchita Wurst und Ricky Merino. «Run away, turn away» singen sie zusammen und erzählen die Geschichte, wie ein «Smalltown Boy» sein zuhause verlässt, um Liebe und Antworten auf seine Fragen zu finden.

Von den Menschen im kleinen Ort sei er verspottet und ausgeschlossen worden. Immer sei er alleine gewesen. Nie habe er vor den anderen geweint, aber in seine eigene Seele hinein. «Run away, turn away», alles hinter sich zurücklassen, denn auch die Mutter werde es nie verstehen.

Der Song ist eingängig und kommt mit wenig Text klar, die Geschichte ist hingegen umso aussagekräftiger. Der aus Palma de Mallorca stammende Sänger Ricky Merino, der durch eine spanische Fernsehshow berühmt wurde, und Conchita Wurst covern das bekannte Lied von Bronski Beat.

https://www.youtube.com/embed/tj69JhBTRZ0″ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“>

Mit dem Song landete die britische Band 1984 ihren ersten grossen Hit. Die Single stieg bis auf den 3. Platz der UK-Charts und wurde in den folgenden Jahren zu einer der Schwulenhymnen der Popmusik. Das Lied enthält autobiografische Teile von Jimmy Somerville, des Sängers von Bronski Beat. Er selbst kehrte Glasgow den Rücken zu, als er sich geoutet hatte.

Für Tom Neuwirth ist der Text wohl ebenfalls nahe an seinem Leben. So wurde er von der Kronen Zeitung in einem Kommentar schon als «verhaltensgestört» bezeichnet, weil er als Conchita Wurst zum Opernball in Wien ging (MANNSCHAFT berichtete). Dazu musste Wurst sich als HIV-positiv outen, nachdem ihr Ex-Freund sie erpresste (MANNSCHAFT berichtete).

Auf Facebook kündigt Conchita Wurst die Radioversion der neuen Single an. Kürzlich veröffentlichten Merino und Wurst auch das gemeinsame Musikvideo.

Werbung

Werbung


LGBTIQ

EU-Kommission dringt auf mehr Sicherheit und Schutz für LGBTIQ

Alexander De Croo

Reaktion auf Polen: Auch Belgien bereitet «LGBT-Plan» vor