in

«Riverdale»-Star KJ Apa will bei RuPaul‘s Drag Race mitmachen

«Fifi» ist der Name von Apas TikTok-Account und der «weibliche» Teil seiner Persönlichkeit – den er mit der Welt teilen möchte

Riverdale
KJ Apa als Archie Andrews in der dritten Staffel der Serie «Riverdale» (Foto: Netflix)

In einem Interview verriet der Muskelprotz aus der Netflix-Serie «Riverdale», dass er davon träume, als sein «weibliches» Alter Ego «Fifi» bei RuPaul’s Drag Race mitzumachen.

Der 24-jährige Neuseeländer sprach in einem Interview mit dem Musikmagazin NME über die legendäre Dragshow. Und über sein TikTok-Profil @FifiisQueen mit 3,2 Millionen Followern (und 24 Millionen Likes). Dort sieht man den Musiker und Schauspieler meist frenetisch tanzen und die Lippen zu Liedern bewegen. Oft tut er das im halbnackten Zustand, so wie er auch in «Riverdale» mit kalkulierter Regelmässigkeit seinen Körper entblösst.

@fifiisqueenCan’t stop will NOT stop♬ Stunnin‘ (feat. Harm Franklin) – Curtis Waters

Bisher sah man Apa auf dem «Fifi»-Kanal vor allem auf «typisch männliche Weise», wie das Nachrichtenportal Pink News schreibt. «Aber jetzt gab Apa bekannt, dass er sein Ausdrucksspektrum auf ein ganz neues Niveau heben will», so Pink News. Um genau zu sein: Er wolle in den Drag Race «Werk Room», wo sich die Teilnehmenden der Show für ihre Runway-Auftritte vorbereiten.

«Ich liebes es, RuPaul’s Drag Race zu schauen, und ich habe meinen Agenten gesagt, dass ich da mitmachen will», so Apa zu NME. (MANNSCHAFT berichtete darüber, dass RuPaul’s Drag Race in der neuen Staffel inklusiver werden wolle.)


Rigidität des Rugbytrainings
Bislang habe ihn niemand nach «Fifi» gefragt, obwohl er den Namen seit Juli 2020 öffentlich verwende: «Sie lebt schon lange in mir», so Apa zu NME. Er ergänzt, dass er bereits als Kind begonnen habe, sich in Drag zu schmeissen. Es sei für ihn damals eine Alternative zur Rigidität des Rugbytrainings und zum «Mannwerden» mit den Teamkollegen gewesen.

«Seit ich ungefähr acht Jahre alt war, habe ich mit dieser (Fifi-)Figur herumexperimentiert. Sie erlaubt es mir, durch Bewegung und Körperhaltung meine feminine Seite auszudrücken. Als Kind hat mich meine Schwester in diese Outfits gesteckt. Ich habe dann Lippenstift aufgetragen und eine Perücke aufgesetzt. Und ich habe es immer geliebt, diese Seite meiner Persönlichkeit zu erkunden. Es war episch», so Apa.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KJ Apa (@kjapa)

Der Star ist allerdings nicht besonders optimistisch, dass er zu RuPaul’s Drag Race eingeladen werde. Geschweige denn, dort gewinnen könnte. «Die Figuren in dieser Show sind der ‹Real Deal›, sie sind vollkommen authentisch», sagt Apa. Er selbst sei zwar nicht der «Real Deal»: «Aber warum habe ich sonst Fifi mit der Welt geteilt?» Seine Antwort: «Weil es nichts ist, wovon ich glaube, es verstecken zu müssen. Ich bin stolz auf Fifi. Ich habe viel Spass (mit ihr).»


Liebesgeschichte zwischen Archie und Kevin
Ob er auch «Spass» mit einer LGBTIQ-Rolle haben könnte, beantwortete Apa bisher nur, als er 2018 über die Möglichkeit einer queeren Storyline in «Riverdale» zwischen seiner Figur Archie Andrews und dem offen schwulen Kevin Keller (gespielt von Casey Scott) sagte: «Ich liebe die Idee, lasst es uns machen!»

Riverdale
KJ Apa (l.) als Archie zusammen mit Casey Scott als schwuler Kevin Keller in «Riverdale» (Foto: Screenshot / Netflix)

Allerdings hat der schwule Drehbuchautor und Chief Creative Officer Roberto Aguirre-Sacasa daraus seither nichts entwickelt, auch nicht aus der intensiven Bromance zwischen Archie und Jughead Jones (gespielt von Cole Sprouse). Obwohl gerade die Verbindung Archie-Jughead bei vielen Fans zu hochhomoerotischer Fan Fiction geführt hat, oft geschrieben von weiblichen heterosexuellen Teenagern.

Baby Apa
Während LGBTIQ-Medien noch über «Fifi» nachdenken, hat die Bravo als «Zentralorgan der jungen Generation» diese Woche mitgeteilt, dass Apa am 23. September Vater geworden ist und scheinbar seine Freundin Clara Berry geheiratet habe. Das Baby heisse «Sasha Vai Keneti Apa». Und Papa Apa hat aus gegebenem Anlass einen Muttermilch-im-Kaffee-Film auf Instagram geteilt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KJ Apa (@kjapa)

Eine Reaktion von RuPaul zur Teilnahme von Apa beim Drag Race steht derweil noch aus.

Während Apa versprach, demnächst mehr von «Fifi» auf TikTok sehen zu lassen, erwähnte er im NME-Interview auch, dass er Roberto Aguirre-Sacasa fragen werde, sie in «Riverdale» einzubauen – weil in der sechsten Staffel «neue Ebenen bei Archie zu sehen sein werden».

Die neue Staffel geht Mitte November an den Start. Und: KJ Apa hat gerade sein erstes Musikalbum veröffentlicht unter dem Titel «Clocks».

Das Cover von KJ Apas erstem eigenen Album «Clocks»



Ist der Regenbogen gefährlich? In Wien jedenfalls nicht

Tunesien

LGBTIQ-Aktivist in Tunis von Polizisten brutal zugerichtet