in

Pink Apple mit Goldenen Ehrenmedaille ausgezeichnet

Gestützt auf die Vorschläge der kantonalen Kulturförderungskommission hat der Zürcher Regierungsrat die kulturellen Auszeichnungen und Preise des Kantons Zürich für 2018 vergeben.

Die Goldene Ehrenmedaille des Kantons Zürich geht in diesem Jahr an das Filmfestival «Pink Apple», das 1997 von einer kleinen Gruppe Filmbegeisterter in Frauenfeld gegründet wurde. Mit dem Ziel, die «Förderung homosexueller Emanzipation und Akzeptanz» in der Provinz zu stärken, wurde das Festival 1998 erstmals mit 10 Filmen und viel Publikumszudrang im kleinen Cinema Luna in Frauenfeld durchgeführt.

Werbung


In Zürich landete Pink Apple im Gefolge der lesbisch-schwulen Eurogames, die im Jahr 2000 stattfanden. Seither wuchs das Festival kontinuierlich und verlagerte sich schwergewichtig Richtung Grossstadt. Mittlerweile ist das schwul-lesbische Festival Pink Apple zum grössten und bedeutendsten seiner Art in der Schweiz avanciert. 2017 wurden 103 Filme aus allen Gegenden der Welt gezeigt – rund 30 Filmschaffende präsentierten ihre Werke persönlich am Festival. Unterdessen zieht das Festival jährlich 10’000 Personen an.

Das Team von Pink Apple (Foto: Pink Apple)

«Das Festival bietet ein Forum für lesbisch-schwules und transgender Filmschaffen aus aller Welt – auch aus Ländern, in denen gleichgeschlechtliche Liebe Diskriminierung sowie soziale Gewalt erfährt.», so der Regierungsrat in einer Mitteilung. Pink Apple lege nebst seiner soziopolitischen Ausrichtung auch Wert auf Veranstaltungen mit einer filmhistorischen und filmästhetischen Ausrichtung. «Mit Pink Apple würden wir eine kulturelle Veranstaltung, die die Auseinandersetzung mit der Diversität unserer Gesellschaft fördert und mittlerweile fester Bestandteil des hiesigen Kulturprogramms ist.», so der Regierungsrat.

Das Team von Pink Apple freut sich: «Wir freuen uns natürlich sehr über diese Ehrung und die Medaille, die wir demnächst in Empfang nehmen dürfen und die unserem letztjährigen 20-Jahr-Jubiläum das goldene Krönchen aufsetzt.»

Werbung

Werbung

Russland: Änderung des Geschlechtseintrags ohne obligatorische Operation

Nicole Höchst

Homophobe AfD-Hetzerin zieht in Magnus-Hirschfeld-Kuratorium