in ,

Elliot Page und Emma Portner lassen sich scheiden

Im Dezember hatte sich der Kanadier als trans geoutet

Elliot Page
Sommer 2017, Los Angeles: Emma Portner (l) und Elliot Page kommen zur Weltpremiere von «Flatliners» / Foto: Richard Shotwell/Invision/AP/dpa

Ehe-Aus nach drei Jahren bei Schauspieler Elliot Page (33) und Tänzerin Emma Portner (26): Nach ihrer Trennung im vorigen Sommer hätten sie nun die «schwierige Entscheidung» getroffen, sich scheiden zu lassen.

Wie der Hollywood Reporter am Dienstag aus einer gemeinsamen Mitteilung des Paares zitiert,  haben die beiden den grössten Respekt füreinander und wollten gute Freunde bleiben. Page habe den Scheidungsantrag bei Gericht in New York eingereicht, berichtete das Promiportal TMZ.com.

Anfang Dezember hat der Kanadier sein Trans-Coming-out als Elliot in den sozialen Medien bekanntgegeben (MANNSCHAFT berichtete). Der Schauspiel-Star war mit dem Film «Juno» (2007) berühmt geworden. Der Film brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein.


Bill Kaulitz: «War in Dreiecksbeziehung mit meinem besten Freund»

Elliot Page hatte 2014 bei einer Konferenz der Human Rights Campaign in einer emotionalen Rede erklärt, lesbisch zu sein. Im Januar 2018 gaben Page und die kanadische Tänzerin und Choreografin Portner ihre Eheschliessung bekannt. Nach Filmen wie «Inception», «To Rome With Love» und «Freeheld – Jede Liebe ist gleich» ist Page seit 2019 in der TV-Serie «The Umbrella Academy» zu sehen.

Page hatte viel Unterstützung nach dem trans Coming-out erhalten: Schauspielkolleginnen wie Natalie Portman, America Ferrera oder Ruby Rose zeigten in Kommentaren ihre Unterstützung. Popsängerin Miley Cyrus schrieb «Elliot ist klasse!», Musikikone Cyndi Lauper kommentiert: «Hut ab, Elliot!» Und Hollywoodstar Julianne Moore schrieb «Ich liebe dich, Elliot, und ich freue mich so für dich.»

Auch der Schauspieler Mark Ruffalo gratulierte seinem Kollegen und lobte ihn für seine Offenheit: «Wir haben Glück, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Dich zu haben.» Die kanadische Tänzerin Emma Portner, die Page 2018 geheiratet hatte, teilte die Mitteilung ihres Mannes auf Instagram und schrieb dazu, dass sie stolz sei.



FC Augsburg

Holocaust-Gedenktag – der FC Augsburg leuchtet in Regenbogenfarben

passiv sex

Dr. Gay – Ist mir die passive Rolle verleidet?