in ,

Ehrenpreis für #ActOut und Queer Media Society

Schauspielerin Cornelia Froboess wird fürs Lebenswerk geehrt

Actout
Das sind die Gesichter zur Kampagne ActOut! (Foto: SZ)

Ehrung für #ActOut und die Queer Media Society. Schauspielverband zeichnet zudem die Schauspielerin Cornelia Froboess (77, «Ostwind», «Praxis Bülowbogen») für ihr Lebenswerk aus.

Der Bundesverband Schauspiel will ihr einen Ehrenpreis verleihen. Als Kinder- und Teeniestar («Pack die Badehose ein») habe sie Nachkriegsdeutschland bezaubert, liess der Verband am Donnerstag mitteilen. Ihre Karriere führte vom Filmstar der 1950er Jahre bis zur gefeierten Theaterschauspielerin an den Münchner Kammerspielen.

«Ob Komödie oder unter die Haut gehendes Drama, sie lässt alles selbstverständlich und beneidenswert leicht aussehen», hieß es zur Begründung. Der Deutsche Schauspielpreis soll am 3. September in Berlin verliehen werden.

Ein Ehrenpreis für besondere Inspiration geht in diesem Jahr an die Netzwerke #ActOut und Queer Media Society. Im Magazin der Süddeutschen Zeitung hatten Anfang des Jahres mehrere Schauspieler*innen ein Zeichen für Diversität gesetzt. Mit ihrem Manifest positionierten sie sich selbst zum Beispiel als schwul, lesbisch, bisexuell oder trans (MANNSCHAFT berichtete).


Der Schauspielverband will das nun würdigen.

Eine Aktion wie #Actout wäre auch in der Schweiz nötig, findet der Schweizer Schauspieler Jan Hutter. Er hätte sich in seiner Kindheit mehr schwule Vorbilder gewünscht (MANNSCHAFT berichtete).


Johanna Dohnal

«Aus taktischen Gründen leise treten, war noch immer ein Fehler»

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton kritisiert Ungarn-Referendum gegen LGBTIQ