in

Dr. Gay – Wann wird das Blutspendeverbot gelockert?

Männer, die mit Männern Sex haben, müssen weiterhin 12 Monate enthaltsam leben, um Blut spenden zu dürfen

Blutspendeverbot
Bild: iStockphoto

Lieber Dr. Gay, ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Blut gespendet. Wie mir gesagt wurde, durfte ich das nur, weil ich die letzten zwölf Monate keinen Sex hatte. Bei Heterosexuellen scheint das anders zu sein. Weisst du, wann oder ob sich das bald ändert? Johann (34)

Hallo Johann, die Situation rund um das Blutspendeverbot ist in den deutschsprachigen Ländern ähnlich.

Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), dürfen in der Schweiz erst seit 2017 Blut spenden. Allerdings eben unter einer realitätsfremden Voraussetzung: Der Spender darf in den letzten 12 Monaten keinen Sex gehabt haben. Somit sind Männer, die Sex mit Männern haben, weiterhin faktisch vom Blutspenden ausgeschlossen.


Für alle anderen Personen gelten die Kriterien, in den letzten 4 Monaten kein*e neue*r oder wechselnde*r Sexualpartner*in gehabt zu haben. Dies würde auch für Männer, die Sex mit Männer haben vollkommen ausreichen, denn jede Blutspende wird getestet und eine HIV-Infektion ist spätestens 6 Wochen nach der Infektion nachweisbar. Der momentane Zustand ist sowohl diskriminierend wie auch realitätsfremd.

Ob sich in der Schweiz daran in nächster Zeit etwas ändern wird ist offen. Die Schwulenorganisation Pink Cross setzt sich aber auch bei diesem Thema kontinuierlich für eine Besserung ein. Weitere Information dazu findest du auf der Webseite von Pink Cross: https://www.pinkcross.ch/de/aktuelles/politik/blutspende/200424-unser-blut-hilft. Vielleicht magst du Pink Cross ja auch mit einer Mitgliedschaft oder einer Spende unterstützen.

In Deutschland müssen MSM ebenfalls 12 Monate abstinent leben, um Blut spenden zu dürfen. Allerdings hat die Bundesregierung bereits konkrete Pläne, die Rückstellfrist auf vier Monate zu senken (MANNSCHAFT berichtete).


Auch Österreich will das Blutspendeverbot lockern und die Frist von 12 auf 4 Monate verkürzen. Für die Opposition geht das jedoch nicht weit genug (MANNSCHAFT berichtete).

Alles Gute wünscht dir Dr. Gay

Hast du Fragen zu Beziehung, Sex, Drogen, HIV-Risiko oder anderem? Das Expertenteam von «Dr. Gay» ist für dich da. Hier kannst du deine Frage stellen: www.drgay.ch


Toni Kroos

Toni Kroos prangert Verfolgung von Homosexualität in Katar an

LGBTIQ Diskriminierung Segnungsverbot

Katholische Frauenverbände protestieren gegen Segnungsverbot