in

Die Frauenärztin des Grauens und weitere trans Comics

Comics aus dem Alltag von trans Menschen

trans comics
Sämtliche Bilder mit Genehmigung des Verlags. (Copyright: Peer Jongeling, Jaja Verlag)

Peer Jongeling zeichnet Comics über den Alltag von trans Menschen. Die Geschichten haben Witz und Humor, regen aber auch zum Nachdenken an.

Shoppen, Smalltalk auf einer Party oder der Gang zur Ärztin ist für cis Menschen etwas ganz Unaufgeregtes. Nicht aber für einige trans Menschen. Zum einen ist der Umgang in sozialen Gegebenheiten für viele nach einer Transition ganz ungewohnt, zum anderen sehen sie sich mit übergriffigen Fragen anderer Menschen konfrontiert. Peer Jongeling schildert in seinen Comics solche Situationen, zum Beispiel in «Aris Ärztehorror» über einen trans Mann in der Gynäkologie.

Der Comic ist Teil von Peer Jongelings Sammlung «Hattest du eigentlich die Operation schon?», die im Jaja Verlag erschienen ist. Neben Ari erzählen weitere queere Charaktere, darunter Paul, Lilly und Ray von ihren Sorgen, Wünschen und Erfolgen. Die Geschichten beruhen auf wahren Gegebenheiten, sind also direkt aus dem Leben gegriffen. Peer Jongeling erzählt mit einer guten Portion Humor ohne dabei die individuellen Situationen ins Lächerliche zu ziehen. Jongeling lebt, zeichnet und illustriert in Deutschland und postet regelmässig auf Instagram.


Über den schwulen Beziehungsalltag schreibt und zeichnet das US-amerikanische Ehepaar Jonathan und Aaron Ferrara, auch bekannt als «Husband & Husband». Die kanadische Illustratorin Diane Obomsawin veröffentlichte mit «Ich begehre Frauen» eine Comic-Sammlung über die lesbische Liebe.

peer jongeling
trans comics
peer jongeling
peer jongeling
peer jongeling


schwule klischees

Umarmen verboten – So vermeiden es Heteros, als schwul zu gelten

kinderwunsch männer

Zürich: Beratungsangebot für Männer mit Kinderwunsch