in ,

Schwules Date als Falle? 27-Jähriger von Männern angegriffen

Laut Polizei: keine homophob motivierte Tat

Online Dating
Symbolfoto: Charles Deluvio / Unsplash

Ein 27-Jähriger, der sich zu einem Date in Berlin-Marienfelde verabredet hatte, ist am Treffpunkt von mehreren Männern angegriffen und beraubt worden.

Über eine Dating-App hatte er für die Nacht zum Samstag ein Treffen mit einem Mann in der Marienfelder Allee vereinbart, wie die Polizei mitteilte. Dort traf er allerdings dann auf drei Unbekannte. Sie forderten ihn auf, ihnen Geld auszuhändigen.


Rebel Wilson lanciert inklusive Dating-App «ohne Etikettierungen»: Der Hollywoodstar wisse selbst nicht hundertprozentig, wie er seine Sexualität kategorisieren solle 


Als der 27-Jährige erwiderte, dass er keines habe, sollen die drei Täter ihn getreten und geschlagen haben. Danach seien sie mit seinem Rucksack zu Fuss geflüchtet, hiess es.


Der 27-Jährige kam mit Verletzungen im Gesicht und an den Armen in ein Krankenhaus. Hinweise auf eine homophob motivierte Tat gebe es derzeit nicht, sagte eine Sprecherin der Polizei. Die weiteren Zusammenhänge der Raubstraftat sind bislang unklar.

Die Ermittlungen dauern an.

Störer in der Berliner Schwulenberatung: Mitarbeiter angespuckt. Es gab dort offenbar schon häufiger Störaktionen (MANNSCHAFT berichtete).



LGBTIQ

++ Kuhle wird FDP-Landeschef ++ Schwuler SPD-Vize für CDU-Koalition

Loreen

Auf zum 2. Sieg? Loreen fährt für Schweden zum ESC