in ,

Windhoek: Schwules Ehepaar erringt Teilsieg vor Gericht

Die Aufenthaltsbewilligung des Paares muss neu geprüft werden

Ehepaar
Zwei Männerhände mit Eheringen (Symbolfoto: Nick Karvounis / Unsplash)

Ein namibisches Ministerium muss den Antrag auf eine Aufenthaltsbewilligung eines gleichgeschlechtlichen Paares neu prüfen.

Zu diesem Schluss kam am 7. März das oberste Gericht Namibias, berichte die Peoples Gazette. Geklagt hatte Guillermo Delgado, ein mexikanischer Staatsangehöriger, der seinen namibischen Mann in Südafrika geheiratet hatte. (Mehr zu LGBTIQ-Community in Namibia hier.)

Da er seinen Wohnsitz in Namibia habe, müsse er nicht bei jeder Einreise ein Visum beantragen, so sein Argument. Das Urteil sei kein eindeutiger Sieg für die LGBTIQ-Community, da das Gericht lediglich den Ball an das Ministerium zurückgespielt habe, sagte Aktivist Ndilokelwa Nthetwa gegenüber den Medien.

In Namibia ist die Ehe für alle nicht anerkannt, homosexuelle Handlungen sind gemäss eines selten angewendeten Gesetzes von 1927 illegal. (MANNSCHAFT berichtete über die Sodomie-Gesetze in Namibia aus der Kolonialzeit.)



«First Dates Hotel»

«Ab einem gewissen Alter muss man gucken, wo man bleibt!»

Katalin Novák

Homophobe Vertraute von Viktor Orbán wird Staatspräsidentin in Ungarn