in

Thailand will bald Ehe für alle erlauben

Lebenspartnerschaft
2020 beschloss die thailändische Regierung die Lebenspartnerschaft.(Foto: BL Region/Facebook)

Als drittes Land in Asien könnte Thailand schon bald gleichgeschlechtliche Ehen erlauben. Das Kabinett des neuen Ministerpräsidenten Srettha Thavisin billigte am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf, wie thailändische Medien berichteten.

Dieser sieht vor, dass homosexuelle Paare nach der Hochzeit den gleichen rechtlichen Schutz und die gleichen Vorteile geniessen wie heterosexuelle Paare.


Neue Queerness mit alten Bekannten in Nürnberg Sonderausstellung – «Who’s Afraid Of Stardust? Positionen queerer Gegenwartskunst»


Begriffe wie «Männer», «Frauen», «Ehefrauen» und «Ehemänner» sollten aus dem Zivilgesetzbuch gestrichen und durch Worte wie «Personen», «Verlobte» und «verheiratete Paare» ersetzt werden, sagte Vize-Regierungssprecher Karom Polpornklang. Die Parlamentsdebatte dazu soll im Dezember beginnen.


Bislang gab es in Thailand ein Lebenspartnerschaftsgesetz, das aber keine vollen gesetzlichen Eherechte beinhaltete. In Asien erlauben bislang nur Taiwan und Nepal die Ehe für alle. In Deutschland ist sie seit 2017 zugelassen.

Die Regierung in Bangkok, die erst seit September im Amt ist, kündigte auch einen möglichen Gesetzentwurf an, der trans Personen die Änderung ihrer offiziellen Geschlechtsregistrierung ermöglichen würde, sowie einen Gesetzentwurf zur Entkriminalisierung der Prostitution. Das Land gilt als extrem offen für LGBTIQ und ist bereits heute eines der beliebtesten Reiseziele für queere Tourist*innen aus aller Welt.


Seyran Ates

«Innerislamische Intoleranz»: Seyran Ateş kritisiert Konferenz

Riccardo Simonetti

«Überwältigende Glück­wünsche» – Riccardo Simonetti ist verlobt