in ,

Jannik Schümann hatte «schönsten Lockdown» mit seinem Freund

Der Schauspieler hatte sich Ende 2020 geoutet

Jannik Schümann
Schauspieler Jannik Schümann (Foto: Annette Riedl/dpa)

Der Corona-Lockdown ist für Schauspieler Jannik Schümann nach eigenen Worten bislang eine gute Probe für seine Beziehung mit seinem Freund Felix gewesen.

«Wir hatten den schönsten Lockdown, den man sich vorstellen kann», sagte der 28-Jährige im Podcast des Männermagazins Esquire. Er sei «total der Beziehungsmensch», sagte Jannik Schümann weiter. «Ich liebe Beziehung, ich liebe Vertrauen».

Schürmann hatte Ende Dezember bei Instagram ein inniges Foto mit seinem Freund gepostet (MANNSCHAFT berichtete). Dafür habe er ausschliesslich positive Reaktionen erhalten, sagte er. «Und es hat mir total Hoffnung gegeben, dass wir doch schon so weit sind».


Seiner Karriere hat das Coming-out bisher nicht geschadet: TVnow plant die Streamingserie «Sisi» über die gleichnamige österreichische Kaiserin. Neben der Schauspielerin Dominique Devenport («Nachtzug nach Lissabon») als Kaiserin soll Jannik Schümann Kaiser Franz Joseph I. spielen.

Die Streaming-Plattform der Mediengruppe RTL will die «Event-Serie» schon Ende dieses Jahres im Programm haben. Drehstart ist im April. Regie bei «Sisi» führt Sven Bohse («Das Geheimnis des Totenwaldes»).

Der Ostschweizer, der mit seinen Kostümen Hollywood eroberte

«Wenn ich an Sisi denke, sehe ich vor meinem inneren Auge keine Person, sondern eine Statue, erhöht und von Mythen umrankt», sagte Newcomerin Devenport der Mitteilung zufolge. «Ich freue mich über die Möglichkeit, ihr mein Gesicht und meine Stimme geben zu dürfen und sie als Mensch zu zeigen: eine junge Frau mit grossen Träumen und starken Gefühlen, für ihre eigenen Werte kämpfend.» Die junge Schauspielerin ist in der Film- und Fernseh-Welt noch ein recht unbekanntes Gesicht.


Jannik Schümann kennen Zuschauer etwa aus der kürzlich angelaufenen Netflix-Serie «Tribes of Europa» und der ARD-Serie «Charité». Ihn reizt die «Vielschichtigkeit der Figur», wie er zitiert wird. «Ausserdem durfte ich mir in der Vorbereitung sehr viele neue Skills aneignen: Reiten, Fechten, Tanzen, Etiketten-Training.»

Netflix hat ebenfalls ein Sisi-Projekt in der Pipeline: Der Sechsteiler mit der Jungschauspielerin Devrim Lingnau in der Hauptrolle hat den Arbeitstitel «The Empress». Die Veröffentlichung ist nach ersten Angaben für Frühjahr 2022 vorgesehen.

Das Leben von Elisabeth von Österreich-Ungarn (1837-1898) – auch als Sisi oder fälschlich Sissi bekannt – wurde bereits mehrfach verfilmt. Am bekanntesten ist die Spielfilm-Trilogie mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm aus den 1950er Jahren.


Geschlechtszuweisende Operationen

++ Neues Gesetz schützt inter Kinder ++Lesbische Regenbogenfamilien gleichstellen! ++

lance bass

Lance Bass will «grössten Gay Club der USA» eröffnen