in

BDP lanciert Kampagne gegen Bortoluzzi

Nationalrat Landolt: «Die Äusserungen von SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi sind verletzend und haben in der Politik nichts verloren»,
Nationalrat Landolt: «Die Äusserungen von SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi sind verletzend und haben in der Politik nichts verloren»,
Mit seinen abfälligen Äusserungen über Schwule und Lesben im Beobachter hat SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi von links bis rechts und sogar in der SVP selbst für viel Empörung gesorgt. Unter «Fehlgeleiteten» versteht Bortoluzzi auf Nachfrage des «Beobachters» hin «Schwule, Lesben und alle, die allein leben oder ihren Partner nach Lust und Laune wechseln». Sie hätten «einen Hirnlappen, der verkehrt läuft».

«Die Äusserungen von SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi sind verletzend und haben in der Politik nichts verloren», sagt der Glarner BDP-Nationalrat Martin Landolt auf der offiziellen Website der BDP.

Es ist das erste Mal, dass die bürgerliche Partei sich zum Thema Homosexualität äussert. Mit einer Inseratekampagne doppelt die BDP nach. Darauf steht: «Lieber Toni Bortoluzzi, Toleranz ist bei uns nicht Programm, sondern eine Selbstverständlichkeit. Das liegt so in unserem Hirnlappen.»

bdp-online-bortoluzz-inserat

Gegenüber Mannschaft Magazin schreibt Nina Zosso, Generalsekretärin der BDP-Schweiz: «Die Junge BDP setzt sich an vorderster Front für die Gleichstellung ein.»


Im Mai engagierten sich junge Mitglieder der BDP am IDAHOT in Bern. An einer Podiumsdiskussion morgen im Rahmen der Zurich Pride wird ein BDP-Politiker ebenfalls mitwirken.

Die ganze Empörung scheint an Bortoluzzis Haltung nichts zu ändern. Das Magazin Der Enthüller sieht das anders.


Der Ur-Nerd: Arte-Doku über genialen Codeknacker Alan Turing

Holland: Abgeschirmte Siedlung für LGBTs