in ,

Couple of Man als beste LGBTIQ-Stimme gewürdigt

Lonely Planet präsentiert insgesamt «30 inspirierende Menschen, Reiseziele und Tourismusprojekte»

Couple of men
Foto: Couple of Men/dpa

In einer Pandemie Reisetipps zu geben, ist ebenso undankbar wie ungewiss. Darum kürt Lonely Planet diesmal nicht zehn Top-Städte, -Länder und -Regionen für das kommende Jahr. Stattdessen werden «30 inspirierende Menschen, Reiseziele und Tourismusprojekte» mit Zukunft vorgestellt, die die Reisebranche verändern. Darunter die Couple of Men, die auch regelmässig für MANNSCHAFT von ihren Reisen berichten.

Die Lonely Planet-Reiseexperten verkünden alle Jahr wieder die «Best in Travel»-Tipps für das kommende Jahr. Diese wurden grundlegend überarbeitet und zeigen, wie sich die Welt und die Einstellung zum Reisen verändert haben. Für das Jahr 2021 blickt Lonely Planet in die Zukunft des Reisens und würdigt nicht nur Orte, sondern auch Menschen und Gruppen, die die Reisebranche verändern.

UMFRAGE DER WOCHE: Hund, Katze oder …?

Lonely Planets Best in Travel 2021 hat 30 inspirierende Menschen, Reiseziele und Tourismusprojekte ausgewählt, die bahnbrechende nachhaltige Massnahmen beleuchten, lokale Gemeinschaften neu beleben und die Repräsentation von Minderheiten in allen Aspekten des Reisens fördern. «Lonely Planets Best in Travel 2021» ist kein Buch, sondern eine Online-Kampagne der Reiseführermarke.

Werbung


Bester Geschichtenerzähler: Hesham Moadamani. Der Berliner Tourguide von Refugee Voices Tours nutzt seine persönlichen Erfahrungen mit der Flucht vor dem syrischen Bürgerkrieg und zieht Parallelen zwischen dem aktuellen syrischen Konflikt und der Geschichte der Migration in Deutschland.

Zur besten LGBTIQ-Stimme werden Karl und Daan gekürt. Als Couple of Men gibt das schwule Paar Einblicke in LGBTIQ-freundliche Reiseziele und will damit Reisende inspirieren und motivieren.

Indem sie aus ihrem Leben erzählen und Infos über LGBTIQ-freundliche Reiseziele bereitstellen, wollen die Gründer von Couple of Men, Karl Krause und Daan Colijn, queere Reisende ebenso inspirieren und motivieren wie all diejenigen, die sich aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität oder ihrer sexuellen Orientierung damit schwertun, heisst es in der Begründung von Lonely Planet.

Werbung

«Wir lieben es, Dinge zu erkunden und zu entdecken, aber wir und unsere Leser*innen sollten uns dabei immer sicher fühlen und es auch sein – in einer Welt, die gegenüber der LGBTIQ+-Community nicht immer Akzeptanz aufbringt», sagen Daan und Karl.

Das sind die LGBTIQ-freundlichsten Reiseländer 2020

Der Deutsche und der Niederländer lernten sich vor sieben Jahren in Berlin kennen und lieben und nutzen ihre Erfahrungen als schwule Männer aus verschiedenen Ländern und mit verschiedenen kulturellen Hintergründen als Grundlage für ihre Reisen. Karl war bereits seit vielen Jahren als offen schwuler Rucksacktourist unterwegs gewesen, als sie sich kennenlernten. Das inspirierte Daan dazu, neugierig auf andere Kulturen zu sein und mehr von der Welt zu sehen.

Die ersten gemeinsamen Reisen gingen nach Vietnam, Japan und Island. Ein Höhepunkt war der Besuch von Machu Picchu – Hand in Hand (zum MANNSCHAFT+-Reisebericht). Die beiden starteten ihren Blog, um anderen schwulen und LGBTIQ-Reisenden Inspiration für sichere, spannende Reiseziele zu bieten, an denen sie einen grossartigen Urlaub verbringen können, ohne anders behandelt zu werden oder sich dafür Verurteilungen ausgesetzt zu sehen, dass sie sind, wer sie sind.

Mit seinen fesselnden Inhalten und den fantastischen Fotos ist der Blog eine wahre Fundgrube an Informationen über Reiseziele, Unterkünfte, Restaurants, Bars, Aktivitäten und Ausflüge für LGBTIQ. Die glückliche, liebevolle Beziehung zwischen Karl und Daan, die mittlerweile
in Amsterdam leben, spiegelt sich in jedem Beitrag wider. Die beiden teilen auch persönliche
Aspekte ihres Lebens mit ihren Follower*innen, darunter die schöne Geschichte, wie Karl
Vater seines Sohnes und seiner Tochter wurde. Auf diese Weise wollen sie all jene
unterstützen, die sich mit ihrer geschlechtlichen Identität oder ihrer sexuellen Orientierung
schwertun.

Mit bisher über einer Million Besuchern bemüht sich Couple of Men auch darum, als Fürsprecher und Botschafter von LGBTIQ die Reisebranche aufzuklären. «Wir sind der Meinung, dass sie ihren Fokus auf die Vielfalt unserer Community legen und damit integrativer werden sollte», sagt das Paar. «Dass man einfach nur eine auf schwule Männer ausgerichtete Unterkunft/Kreuzfahrt/Reise als LGBTIQ verkauft, bedeutet nicht, dass man tatsächlich den Bedürfnissen und Wünschen einer breiteren Community gerecht wird. Wir wünschen uns ein erweitertes Spektrum an Reisen, Hotels und Aktivitäten, die verschiedene Nischen abdecken und für alle offen sind, die sich als Teil der Community verstehen.»

Lonely Planet ist nach eigenen Angaben das führende Reisemedienunternehmen. die weltweite Nummer 1 der Reiseführermarken und hat in den letzten vier Jahrzehnten über 145 Millionen Reiseführer gedruckt und eine engagierte, leidenschaftliche weltweite Gemeinschaft von Reisenden aufgebaut. Im Reisebuch «Lonely Planets Best in Travel 2020» war noch ohne Corona-Kenntnis Salzburg als Top-Reisestadt fürs Jahr verkündet worden, vor allem wegen des 100. Jubiläums der Festspiele. Bonn lag auf Rang fünf wegen Beethovens 250. Geburtstag.

Hassgewalt

LGBTIQ-feindliche Hassgewalt in Frankfurt – Polizei sucht Zeug*innen

Tag der Toleranz

Polen feiert den Tag der Toleranz mit dem Regenbogen