in

Was bieten Innovationen in der HIV-Therapie?

Erwartungen und Wünsche von HIV-positiven Menschen

Auch mit HIV kann man ein gesundes und glückliches Leben führen, denn dank des medizinischen Fortschritts gibt es für die Vielfalt an persönlichen Wünschen und Erwartungen auch jeweils eine geeignete Therapie. (Bild: ViiV Healthcare, zvg)

Früher zielte die HIV-Therapie hauptsächlich darauf ab, das Virus zu unterdrücken. Mit den Fortschritten in der medizinischen Versorgung hat sich der Fokus aber längst vom reinen Überleben hin zum gesunden Leben und Älterwerden mit HIV verschoben.

Eine besondere Bedeutung hat dabei die Verbesserung der Lebensqualität jedes Einzelnen. Um ein langes, zufriedenes und gesundes Leben zu führen, ist für HIV-positive Menschen nicht nur das Wissen um die eigenen, ganz individuellen Bedürfnisse besonders wichtig. So empfiehlt es sich für sie auch einmal zu hinterfragen, ob bestimmte Aspekte im Leben mit HIV als Herausforderung empfunden werden oder wie zufrieden sie mit der aktuellen Therapie sind.

Welche Herausforderungen können mit der HIV-Therapie verbunden sein?

Mittlerweile gibt es gross angelegte Studien, welche die Erfahrungen und Wünsche von HIV-positiven Menschen beleuchten. In der Studie «Positive Perspektiven 2» wurden beispielsweise weltweit 2’389 HIV-positive Menschen befragt.
Dabei wurde unter anderem auch gefragt, mit welchen Herausforderungen Menschen mit HIV sich in ihrem Alltag konfrontiert sehen. Unter den 120 Befragten in Deutschland fühlt sich die Mehrheit beispielsweise durch die Einnahme der Medikamente täglich an die eigene HIV-Infektion erinnert und knapp die Hälfte verstecken ihre Medikamente sogar, weil sie Angst von einem ungewollten HIV-Outing haben1.

Ein sehr großer Teil der Befragten sieht sich mit besonderen Herausforderungen bei der HIV-Therapie konfrontiert (1) (Bild: ViiV Healthcare, zvg)

Die persönlichen Bedürfnisse kennen

Neben der einzigartigen Persönlichkeit hat jeder Mensch auch ganz individuelle Bedürfnisse, was die Gestaltung des eigenen Lebens betrifft. Für Menschen mit HIV ist es vor allem im Hinblick auf die HIV-Therapie wichtig, dass sie diese gut kennen: Denn je mehr man sich seiner eigenen Bedürfnisse bewusst ist, desto klarer wird man sich auch, ob die aktuelle HIV-Therapie diese überhaupt noch erfüllt.
Ebenso wie viele andere Dinge im Leben können Bedürfnisse sich aber auch mit der Zeit verändern. Dies geschieht meist nicht über Nacht, sondern schrittweise und daher oft unbemerkt – das macht ein regelmässiges Überprüfen so wichtig.

Was bieten Innovationen in der HIV-Therapie?

Die Mehrheit der Menschen mit HIV ist der Überzeugung, dass sie von Innovationen in der Behandlung profitieren können 2. Wenn beispielsweise die Einnahme der Tabletten täglich an die HIV-Infektion erinnert und man das als belastend empfindet, muss man das nicht einfach hinnehmen. Die Ergebnisse der Studie «Positive Perspektiven 2» zeigen beispielsweise, dass fast die Hälfte der Befragten offen ist für eine HIV-Therapie, die nicht täglich eingenommen werden muss 2.
Knapp zwei Drittel der befragten Menschen mit HIV gaben sogar an, dass sie bereit wären, ein HIV-Therapie mit weniger Wirkstoffen bei gleicher Wirksamkeit einzunehmen2.

Die meisten Menschen sind der Überzeugung, dass sie von Innovationen in der HIV-Therapie profitieren können (2) (Bild: ViiV Healthcare, zvg)

HIV zu einem kleineren Teil im Leben machen

Um eine hohe Lebensqualität zu erhalten, ist es also wichtig, dass Menschen mit HIV ihre eigenen Bedürfnisse kennen und diese vor allem auch ihren Ärzt*innen gegenüber äussern. Wenn die aktuelle HIV-Therapie diese Bedürfnisse nicht erfüllt, kann ein offenes Gespräch weiterhelfen.
Dank des medizinischen Fortschritts gibt es für die Vielfalt an persönlichen Wünschen und Erwartungen auch jeweils eine geeignete Therapie. Wenn man diese gemeinsam mit seinem/r Ärzt*in für sich findet, kann HIV dadurch zu einem kleineren Teil im Leben werden.

Weitere Infos sowie persönliche Geschichten zum Leben mit HIV findest du unter livlife.de.


1 Wigger A, Berkowitsch B, Appiah A, Allmann R, Stubbs A, de los Rios P, Okoli C. Influences on treatment priorities among PLHIV – The link between specific treatment challenges and importance of various treatment goals; Poster 46763 presented at the Deutsch-Österreichischer Aids-Kongress, March 25–27, 2021.

2 Wigger A, Berkowitsch B, Appiah A, Allmann R, Stubbs A, de los Rios P, Okoli C. Willingness to switch to novel HIV treatments among PLHIV in Germany: The intersections between treatment needs, patient involvement and provider communication; Poster P-037 presented at Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin, Juni 16-19, 2021.

NP-DE-HVU-ADVR-210028

The Power of the Dog

Golden Globes ohne Publikum und roten Teppich

Ungarn

Pro-LGBTIQ-Kandidat Péter Márki-Zay will Orbán schlagen