in

Umfrage der Woche: Wie hältst du es mit Pride-Produkten?

Viele Firmen spenden einen Teil ihrer Einnahmen an LGBTIQ-Organisationen

Pride Month Pride-Produkte
(Bilder: Twitter)

Pünktlich auf den Pride Month Juni lancieren diverse Unternehmen spezielle Kollektionen im Regenbogen-Design. Wir zeigen euch eine kleine, bunte Auswahl.

Der Pride-Monat Juni steht vor der Tür und das bedeutet, dass es in den physischen und virtuellen Regalen etwas bunter wird. Zu den auf den ersten Blick gut gemeinten Kollektionen und Sonderausgaben gibt es aber immer auch kritische Stimmen.

Der Vorwurf: Pinkwashing. Ist das Regenbogensymbol vielfach nicht mehr als das Mittel einer kühl berechneten Marketingstrategie? Man darf nicht vergessen, dass oftmals ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf von Pride-Produkten an LGBTIQ-Organisationen geht. Ausserdem sehen viele in der Community Sichtbarkeit als positiven Wert an sich.

Was ist deine Meinung?


Wie stehst du zu Pride-Kollektionen?

 

Fossil und Skagen: Zeit für Pride!
Fossil und Skagen feiern den Pride Month mit der Markteinführung zweier Uhren in limitierten Auflagen. Die dazugehörigen Bänder sind in den Regenbogen- und Transgenderfarben gestaltet. Das US-Unternehmen Fossil spendet dieses Jahr einen Mindestbetrag von 25’000 Dollar (ca. 20’000 Euro) an The Trevor Project, das LGBTIQ-Jugendlichen Krisenbetreuung und Suizidprävention anbietet. Bei Skagen gehen mindestens 25’000 Dollar an InterPride, eine Organisation, die mit über 70 LGBTIQ-Organisationen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet.

Adidas: «Love Unites»
Auch dieses Jahr widmet Adidas dem Pride Month eine eigene Kollektion unter dem Motto «Love Unites». Dazu gehören Schuhe und Accessoires, aber auch Shirts und Hoodies. Fussballstar Mats Hummels trug so einen cremefarbenen Hoodie mit der Aufschrift «Love Unites», als er vergangene Woche im Teamhotel der deutschen Nationalmannschaft eincheckte.

Batiste: Stolz bis in die Haarspitzen
Auch im Bad wird’s bunt: Batiste feiert mit dem Trockenshampoo im Regenbogen-Design die Zusammenarbeit mit der LGBT foundation. Mit dem Shampoo soll dein Haar übrigens nach Himbeere, Zitrusfrüchten, Sandelholz und süsser Vanille duften.


UGG: Schrille Disco-Pantoletten
«Haarsträubend» hingegen dürften einige das Design dieser Pantoletten von UGG finden – aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Worin wir uns alle einig sein können: Es ist eine gute Sache, dass für jedes verkaufte Paar dieser schrillen «Disco Slides» 25 Dollar an die LGBTIQ-Organisation GLAAD gehen.

Disney: Maus-Logo als Transfahne
Die «Rainbow Disney Collection» umfasst mehr als 30 Artikel und ist online auch im deutschsprachigen Raum erhältlich. Das ikonische Maus-Logo gibt es in den Farben der Regenbogen-, Bi-, Lesben- und Transfahne. Ein Teil des Umsatzes geht an LGBTIQ-Projekte weltweit, darunter das queere Jugendzentrum diversity München.

PopSockets: Smartphone-Zubehör mit LGBTIQ-Message
Bei den PopSockets handelt es sich um kleine Buttons, die du auf die Rückseite des Smartphones klebst. Lässt du sie aufploppen, kannst du das Smartphone besser in der Hand halten und bedienen. Diese kleinen Buttons gibt es nun in diversen Pride-Designs zu kaufen, wobei gleich die Hälfte der Einnahmen an das Trevor Project geht.

Kellogg’s und Lego
Über andere Pride-Produkte hat MANNSCHAFT bereits früher berichtet. Das Frühstücksmüsli «Together with Pride» von Kellogg’s kam im Mai in die Läden – mit Getreideherzen in den Farben des Regenbogens, bedeckt mit essbarem Glitzer.

Anfang Juni kommt mit «Everyone is Awesome» ein neues Lego-Set auf den Markt. Die regenbogenfarbenen Figuren und deren Geschlechterlosigkeit sind der LGBTIQ-Community gewidmet.


moshammer

Mord in München – Das Leben des Modezaren Moshammer

Pater Romano Christen

Homophober Pater Romano Christen muss gehen