in

Pink Cross: «Vujo als Botschafter ist noch kein Thema»

Pink Cross: Das Wort «kultiviert» sei eine Idee der Journalistin gewesen
Pink Cross: Das Wort «kultiviert» sei eine Idee der Journalistin gewesen
«Schwule stehen auf Vujo!» war die grosse Schlagzeile des Blicks, die gestern bei allen Kiosken aufgehängt wurde. Der Bachelor Vujo sei kultiviert, sagte Pink-Cross-Vorstandsmitglied Mehdi Künzle gegenüber der Blick-Journalistin. Man wäre sehr interessiert, ihn als Botschafter für Pink Cross zu gewinnen.

Die Story löste bei vielen Lesern auf der Facebook-Seite von Mannschaft Magazin grosse Empörung aus: «Nein, danke» oder «Und wenn dieser Kerl nackt auf meinem Tisch tanzt…. NO WAY!». Leser Michael meinte zudem: «Von einer Dachorganisation erwarte ich etwas anderes als diese Aktion. Peinlich!»

«Ich habe die Bachelor-Sendung nie gesehen.»
Mehdi Künzle gibt auf Anfrage von Mannschaft Magazin Entwarnung: «Ich habe die Bachelor-Sendung nie gesehen. Vujo als Botschafter ist noch kein Thema.» Der Blick habe bei Pink Cross angerufen und für ein Statement angefragt. Die Journalistin wollte wissen, ob Vujo als Botschafter für die neue Kampagne von Pink Cross in Frage käme. «Ich fand Vujos Statement bei Giaccobbo/Müller gut, dass er seine männlichen Fans genauso schätzt wie die weiblichen. Wir sind immer froh, wenn sich Heteros für uns aussprechen. Da konnte ich schlecht nein sagen.»

Werbung


Auch das Wort «kultiviert» sei eine Idee der Journalistin gewesen: «Ich kann den Kommentaren zustimmen. Vujo ist überhaupt nicht mein Typ!»

Trotzdem sei es für eine Organisation wie Pink Cross wichtig, mit Prominenten zusammenzuarbeiten. Mehdi Künzle verweist dabei auf die erfolgreiche Kampagne «Mundpropaganda» des deutschen GQ-Magazins, die mit küssenden Hetero-Männern gegen Homophobie mobilisiert. «Eine solche Kampagne ist momentan kein Thema für uns», sagt Mehdi. «Trotzdem laufen der Präventions- und Kulturbereich zusammen, dazu gehören auch Promis. Wir arbeiten nicht nur im poltischen Rahmen an der Gleichstellung von Schwulen, sondern auch im gesellschaftlichen.»

Werbung

Angebot für Männer unter 26 Jahren

Das sind die Silvester-Partys 2013!