in

Nach Mord an schwulem Pastor – zwei Tatverdächtige gefasst

Die Polizei sucht auch weiterhin nach Zeugen

Reinhold Zuber
Reinhold Zuber (Foto: Polizei Berlin)

Am 4. Juli 2020 wurde Reinhold Zuber tot in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden. Inzwischen konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Doch die Polizei sucht weiter nach Zeugen.

Die Ermittlungen der 6. Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Berlin führten zu zwei Männern (20 und 24), die dem weiteren Umfeld des getöteten Reinhold Zuber zugeordnet werden konnten.

Schwulenhass in Amberg – 25 Jahre nach Mord an Klaus Peter Beer

Die Haftbefehle wurden bereits am 21. August in Rumänien vollstreckt. Beide Männer befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen, auch zu möglichen weiteren Tatverdächtigen, dauern aber noch an. Nachbar*innen berichten laut verschiedenen Medienberichten, dass er ein herzlicher Mensch gewesen sei, der offen homosexuell lebte.

Werbung


Der Berliner Kurier hatte ursprünglich getitelt: «Die Spur führt auch ins Schwulen-Milieu». Später wurde es abgeändert zu: «Die Spur führt auch ins Stricher-Milieu».

«Schwule schlachten!» – Hassgruppe jagt belgische LGBTIQ

Dazu kommen widersprüchliche Angaben über Zuber. In einigen Berichten ist davon die Rede, dass er in der AIDS-Hilfe aktiv war und als Seelsorger arbeitete; wie der Tagesspiegel herausgefunden hat, ist der Pastor bei der evangelischen Landeskirche aber gar nicht bekannt. Und was das Schild «AIDS Projekt Begegnungsstätte Tiergarten» auf seinem Briefkasten angeht: Davon weiss man wiederum bei der AIDS-Hilfe der Hauptstadt nichts.

Anfang Juli waren Feuerwehr und die Polizei nach Moabit gerufen worden, weil der 77-Jährige von seinen Nachbar*innen seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen worden war. Als seine Wohnung in der Thomasiusstrasse dann von der Feuerwehr geöffnet wurde, fand man den Pastor leblos vor. Da ein Fremdverschulden vermutet wurde, wurden die Ermittler der 6. Mordkommission herangezogen.

Werbung

Eine Obduktion ergab, dass Reinhold Zuber Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Als Tatzeit ziehen die Ermittler den 30. Juni oder 1. Juli 2020 in Betracht. Die 6. Mordkommission fragt nun: Wer kannte Reinhold Zuber und kann Angaben zu seinem Umfeld machen? Und: Wer hat im genannten Zeitraum im Tatortbereich etwas Verdächtiges wahrgenommen?

Hinweise nimmt die 6. Mordkommission beim Berliner Landeskriminalamt unter der Telefonnummer (030) 4664- 911666 entgegen – aber auch jede andere Polizeidienststelle.

Werbung

Friedrich Heinrich Klein

«Die Evangelische Kirche ist ihnen Liebe schuldig geblieben»

Love Simon

Vom Pulse-Gedenken bis «Love, Simon»: Wer darf queere Themen nutzen?