in

Sven Ratzke: «Ich freue mich wie Bolle auf Hedwig!»

«Hedwig and the angry Inch» ist ab September wieder in Berlin zu sehen

Hedwig and the angry Inch
Sven Ratzke als Hedwig (Foto: Hedwig and the angry Inch/Facebook)

«Hedwig and the angry Inch» mit Sven Ratzke in der Titelrolle kehrt überraschend auf die Bühne zurück. Zu verdanken ist das dem Coronavirus.

Am 17. September ist es soweit: Das grenzüberschreitende Kult-Stück «Hedwig and the angry Inch» von John Cameron Mitchell kehrt mit Sven Ratzke in der Titelrolle auf die Bühne zurück. Diese Nachricht wurde am Mittwoch vom Berliner Renaissance-Theater verbreitet – eine Überraschung, auch wenn es sich gerüchteweise schon länger andeutete.

Die queeren Heiligen: Oscar Wilde und E. M. Forster neu entdeckt

«Viele Jahre wurde ich immer wieder von den Fans und Leuten, die es gesehen haben, gefragt, wann die Show zurückkommt. Wobei .. richtig weg war sie nie, Hedwig war immer in meinem Herzen», erzählt Sven Ratzke gegenüber MANNSCHAFT.

Werbung

Guntbert Warns, der Regisseur der Show und neuer Intendant des Renaissance-Theaters, habe ihn noch vor dem Lockdown gefragt, ob er nicht Interesse habe, die Hedwig wieder zu spielen. «Ich sagte: ja, aber ich habe keine Zeit. Mein Terminkalender ist voll, ich mache Rocky Horror ab August.» So war es geplant. Doch dann kam das Coronavirus.

«Dadurch wurde eigentlich alles zerstört und hat den ganzen Terminkalender leergefegt. Dann haben Guntberg und ich nochmal telefoniert und gesagt: Ja, lass uns das machen – jetzt freue ich mich natürlich wie Bolle!»

«Hedwig and the angry Inch» mit trans Frontfrau
Die Show lief anfangs im Keller des Admiralspalastes, später dann immer wieder im BKA-Theater. Das vielfach ausgezeichnete US-amerikanisches Off-Broadway-Rock-Musical aus dem Jahr 1998 über eine fiktive Rock-Band mit einer Ost-Berliner trans Sängerin sei in der jetzigen Zeit ganz wichtig, sagt Ratzke. «Sie setzt sich auseinander mit den verschiedenen Geschlechterrollen. Und sie ist ja auch eine Figur die immer wieder aufsteht und alles bewältigt – eine Kämpferin!» Das passe auch gut in diese Zeit.

Werbung


«Ich freue mich drauf, zumal es auch in diesem wunderschönen Renaissance-Theater stattfindet. Wir werden die Show hoffentlich sehr lange spielen.»

Mit der neuen MANNSCHAFT durch den Sommer

Vergangenes Jahr erzählte Ratzke im MANNSCHAFT-Interview, dass Zuschauer nach der Show zu ihm kamen und ihm Sexangebote machten. «Die dachten, es ist mein Leben. Es gab damals ein paar Herren, die mir solche Angebote machten. Hedwig hatte ja diese laszive Haltung, es gab den Prostitutionshintergrund … Ich habe das immer als Kompliment genommen!»

Nach der Premiere am 17. September 2020 läuft die Show zunächst bis zum 20. September, danach je zweimal im Oktober, November und Dezember.

Wladimir Putin

Putin-Referendum manipuliert? EU fordert Untersuchung

Mit-Mutterschaft

Verschärfte Diskriminierung von lesbischen Müttern abgewendet