in

Regenbogenfahnen an Amtsgebäuden – nicht nur im Juni!

Das sind die Wiener Events und Forderungen zur Global Pride

global pride
Wiener Regenbogenstrassenbahn (v.l.n.r.: Mag. Berthold Heber, Mag.a Mirela Mihaljevic, Karin Erhart, Waltraud Prellinger, BR Klaus-Dieter Fabits, Barbara Popp, Ursula Schnellinger, Tina Gabriel, BR Wolfgang Fasching, Eveline Greger)

Die Global Pride findet am 27. Juni statt. Schon jetzt sind in Wien die Strassenbahnen mit den Regenbogenfahnen unterwegs. Für Amtsgebäude möchte man eine ganzjährige Genehmigung erreichen.

Die Veranstaltungen rund um die Global Pride werden im Corona-Jahr 2020 in ganz anderer und neuer Form ausgerichtet. Höhepunkt wird ein weltweites Live-Stream-Event am 27. Juni sein. In Wien findet an diesem Tag der Regenbogen-Corso rund um die Ringstrasse statt und Wiener Schulen sowie Strassenbahnen werden mit Regenbogenfahnen geschmückt.

Mehrere LGBTIQ-feindliche Schmierereien in Hannover

Der Verein Queer Dance im Gemeindebau, eine Tanzveranstaltung, die das Thema LGBTIQ in die Aussenbezirke bringt, und die SPÖ Simmering-Themensektion SoHo Simmering, österreichweit die einzige LGBTIQ-Organisation auf Bezirksebene, haben sich gemeinsam rund um die Global Pride einiges überlegt, um den Anliegen der Community der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, inter und trans Personen sowie Heteros eine kräftige Stimme zu verleihen. Unter dem Motto Für Vielfalt, Respekt und Freude am Leben. Zusammen sind wir Simmering wurde eine Patenschaft für die Regenbogenstrassenbahn 11 übernommen und auf einer Plakatserie festgehalten.

Werbung


Karin Erhart, Vorsitzende des Vereins Queer Dance im Gemeindebau, freut sich über die vielen Fahnen mit den Farben des Regenbogens im öffentlichen Raum: «Zwischen 8. Juni und 8. Juli sind die Strassenbahnen in Wien mit den Regenbogenfahnen unterwegs. So wird die Sichtbarkeit von LGBTIQ-Menschen in ganz Wien erhöht und als Simmeringer Institutionen ist es eine grosse Ehre, Pate für die Fahnen auf der Strassenbahnlinie 11 zu sein.»

Tina Gabriel macht sich insbesondere für Massnahmen zur Vorbeugung und dem Abbau von Vorurteilen stark: «Als Obfrau der GayCopsAustria unterstütze ich die SoHo Simmering, um als lesbische Polizistin zur Sichtbarkeit der LGBTIQ-Community beizutragen und damit Vorurteile abzubauen. Dadurch setzen wir auch ein Zeichen der Vielfalt und tragen zur Gewaltprävention bei.»

Zwar würden rund um die Global Pride 2020 Wiener Schulen und Strassenbahnen mit den Regenbogenfahnen geziert, aber das Hissen der Regenbogenfahne auf den Wiener Amtsgebäuden bleibe dem good-will der jeweiligen Entscheidungsträger überlassen. Isabella Willrader, Vorsitzende der SoHo Simmering, will hier eine vereinfachte Regelung erreichen:

Werbung


«Die jeweiligen Vorschriften müssen es grundsätzlich immer ermöglichen, die Regenbogenfahne zu hissen. Ich finde es traurig, dass für die LGBTIQ-Community wichtige Events wie die Global Pride nicht automatisch das Aufziehen der Regenbogenfahnen auf den Amtsgebäuden erlauben.»

Kürzlich gab es in Sachsen dazu mal wieder Streit: Die Justizministerin hatte die Flagge gehisst und dies auch vorher angekündigt. Ein Bürger wollte das gerichtlich verhindern lassen (MANNSCHAFT berichtete).

Gemeinsam werden Vertreter der SoHo Simmering und von Queer Dance im Gemeindebau am kommenden Samstag mit dem Auto am Regenbogen Corso (MANNSCHAFT berichtete) rund um die Wiener Ringstrasse und den Franz-Josefs-Kai teilnehmen.

Cybersex, Cuba & Corona – das bringt die 100. MANNSCHAFT-Ausgabe

Der Wagen wird mit den Statements Für Vielfalt, Respekt und Freude am Leben. Zusammen sind wir Simmering und der Forderung Amtsgebäude sollen immer die Möglichkeit haben, die Regenbogenfahne zu hissen. Nicht nur im Juni! beklebt und mache so die beiden wichtigsten Anliegen ganz deutlich sichtbar, heisst es in einer Pressemitteilung.

sexting Camsex Cybersex

Sind Cybersex und Sexting die neue Intimität?

Sticks & Stones

«Sticks & Stones» – Die virtuelle Jobsuche beginnt!